+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 18 von 18
  1. #1
    Avatar von Piii...
    Dabei seit
    12/2014
    Bundesland
    Niedersachsen
    Alter
    19
    Beiträge
    31

    Was ist das eigentlich "Emo sein"?

    Hey ich bin 16 und höre schon seit bestimmt 2 jahren "emo mucke" wie einige sagen.
    als ich 13 war hatte ich mal gezwungenermaßen meine Haare schwarz gefärbt weil meine Mutter meine lila haare schreklich fand und mich eingeschlossen hatte und meine haare umgefärbt. Naja eig. Auch egal. Aufjedenfall wurde ich da als emo beschimpft ständig gefragt ob ich mich auch ritze usw.
    Aufjedenfall wollte ich mal fragen (leute die net nur sagen alle die sich ritzen und traurig sind) ab wann man ein emo ist und ob das frei gewählt oder einfach so "da " ist .
    So erstmal genug für den Anfang hoffe ihr konnt mir weiterhelfen.
    Sorry fur die Rechtschreibung.

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Primo Victoria
    Dabei seit
    08/2013
    Bundesland
    Niedersachsen
    Ort
    Nähe Hannover
    Alter
    23
    Beiträge
    718
    "Emo" oder "Emo sein" wird leider oft falsch verstanden. Die ganzen Assoziationen von wegen ständig traurig, ritzen und so weiter haben sich erst im Nachhinein gebildet und das stereotype Bild des Emos erzeugt. Wenn ich mich nun nicht völlig irre, ist ein Emo eigentlich ein Anhänger, bzw. Fan (klingt weniger nach Sekte ) der Musikrichtung Emotional-Hardcore.

  3. Nach oben    #3
    Avatar von ZOMBIEMUFFIN
    Dabei seit
    10/2014
    Bundesland
    Schweiz
    Ort
    Zürich
    Alter
    19
    Beiträge
    185
    Darf ich fragen was für dich emo mucke ist ?

    Ich denke man kann sich nur selbst dazu zählen oder nicht.

    Für mich definiert sich emo über die Musik Emotional Hardcore, Für andere ist es nur der Kleidungsstiel oder eine Lebenseinstellung.

    Die meisten Leute haben noch das Klischee mit dem ritzen oder der Depressivität im Sinn da kann man wohl nichts machen aber naja :/

  4. Nach oben    #4
    Avatar von Piii...
    Dabei seit
    12/2014
    Bundesland
    Niedersachsen
    Alter
    19
    Beiträge
    31
    https://m.youtube.com/watch?v=Qv-7t5kljIU
    mein damaliges Lieblingslied ... ka wo ich das genau einordnen soll bin da total schlecht drinn.

    Ja das mit dem ritzen und depri sein ist echt kake ! Ich denke ich kenn zwar noch net so viele die sich emo nennen würden aber da ist kaum einer von depressiv.

    ein Klassenkamerad mal so : klar ritzen sich emos das hab ich doch auf Wikipedia geschrieben .... ??? Dumm -,-

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Primo Victoria
    Dabei seit
    08/2013
    Bundesland
    Niedersachsen
    Ort
    Nähe Hannover
    Alter
    23
    Beiträge
    718
    Meinte er nicht eher Stupidedia?

  6. Nach oben    #6
    Avatar von Piii...
    Dabei seit
    12/2014
    Bundesland
    Niedersachsen
    Alter
    19
    Beiträge
    31
    Zitat Zitat von Primo Victoria Beitrag anzeigen
    Meinte er nicht eher Stupidedia?



    Is echt so ... jeder mensch schreibt da ieine scheiße rein und die Hälfte der Menschheit hält es für wahre Münze ...

  7. Nach oben    #7
    Avatar von LittleVali
    Dabei seit
    01/2015
    Bundesland
    Rheinland-Pfalz
    Ort
    Mainz
    Alter
    16
    Beiträge
    683
    emos werden oft falsch verstanden.
    das sich alle emos ritzen stimmt ja nicht und dauerdepressiv auch nicht.
    klar,es gibt tage,da hat jeder einen BLACKOUT.
    Aber emos sollten nicht auf die meinung anderer hören sondern auf sich selbst!!!

  8. Nach oben    #8
    abgemeldet
    Dabei seit
    12/2014
    Beiträge
    654
    Stimmt. Das hebt doch schließlich Emos von allen anderen ab. Dass sie nicht auf andere hören. Das ist schon einzigartig und voll typisch für Emos.

  9. Nach oben    #9

    Dabei seit
    09/2013
    Bundesland
    Niedersachsen
    Ort
    Göttingen
    Alter
    18
    Beiträge
    80
    Hasst mich für meine Meinung, aber in meinen Augen ist Emo keine definierbare Szene mehr. Die meisten hören eh nicht das, was Emo im Ursprung war. Und die, die es tun, die sind herablassend gegenüber denen, die was anderes hören.
    Ich kenne ein paar Emos, wenn auch manche nur übers internet. Die denken Black Veil Brides wär Emocore, was vollkommener Mist ist. Wenn sie sich trotzdem Emo nennen: Ist völlig okay, da sie zu einer ziemlichen Mehrheit gehören, die tatsächlich denkt, dass das, was sie hören Emocore wäre. Scheinbar definiert diese ganze Musik, die heute als Emo vermarktet wird, die neue Musik der Szene. Soll mir auch recht sein. Hat ja sogar im Kern ähnlichkeit mit richtiger Emomusik.

    AAABER.... Leute. Macht euch mal nichts vor. Ich glaube von allen ,,Emos", die ich kenne, hat sich mindestens die hälfte schonmal geritzt, sich als depresiv gesehen oder was auch immer. Versteht mich jetzt nicht falsch, aber irgendwie braucht sich dann KEINER zu wundern, warum Emos diesen ,,Ruf" haben. Klar, für Emos, die sich NICHT ritzen oder so ist das natürlich doof, wenn man ihnen sofort vorurteile entgegenbringt. Kenn ich auch noch aus meiner Zeit in der Szene. Sollte man ohne frage auch gegen ankämpfen, gegen Vorurteile, aber trotzdem nicht abstreiten, dass ein großer teil der Emos sich wirklich ritzt oder sich geritzt hat. Auch wenn man selbst nicht dazu gehört.
    Es gibt hier sogar einen Thread zum Thema Ritzen. Scheint ja doch ein Thema für Emos zu sein, also kommt.

    Hasst mich nicht, ist meine Meinung. Ich war selbst bis vor ein paar Monaten Emo. Aber mittlerweile hab ich mich in der Szene nicht mehr wohl gefühlt.

  10. Nach oben    #10
    Avatar von ZOMBIEMUFFIN
    Dabei seit
    10/2014
    Bundesland
    Schweiz
    Ort
    Zürich
    Alter
    19
    Beiträge
    185
    Mir kommt es so vor als ob viele der Neuzugänge in die Emoszene sich erhoffen dort Verstäntniss, Hilfe, Trost ect zu ihren Problemen (egal ob schlimme oder eher weniger tragische Probleme) zu finden.
    Mir kommt es so vor als erwarten gewisse Leute das in der Szene eine extreme Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft besteht, alle sich bei allem unterstützen, jeder akzeptiert wird ect.


    Ich wollte mal eure Gedankengänge zu dem ganzen lesen.

  11. Nach oben    #11
    abgemeldet
    Dabei seit
    12/2014
    Beiträge
    654
    Sehe ich ähnlich und halte es für schädlich.

  12. Nach oben    #12
    Avatar von ichiM
    Dabei seit
    04/2015
    Bundesland
    Bayern
    Ort
    Roth, Nähe Nürnberg
    Alter
    18
    Beiträge
    49
    Zitat Zitat von MCRfreak Beitrag anzeigen
    AAABER.... Leute. Macht euch mal nichts vor. Ich glaube von allen ,,Emos", die ich kenne, hat sich mindestens die hälfte schonmal geritzt, sich als depresiv gesehen oder was auch immer. Versteht mich jetzt nicht falsch, aber irgendwie braucht sich dann KEINER zu wundern, warum Emos diesen ,,Ruf" haben. Klar, für Emos, die sich NICHT ritzen oder so ist das natürlich doof, wenn man ihnen sofort vorurteile entgegenbringt. Kenn ich auch noch aus meiner Zeit in der Szene. Sollte man ohne frage auch gegen ankämpfen, gegen Vorurteile, aber trotzdem nicht abstreiten, dass ein großer teil der Emos sich wirklich ritzt oder sich geritzt hat. Auch wenn man selbst nicht dazu gehört.
    Es gibt hier sogar einen Thread zum Thema Ritzen. Scheint ja doch ein Thema für Emos zu sein, also kommt.
    ich halte es aber auch nicht für unmöglich, dass vorallem die jüngeren, ja ich bin selber erst 16, denken, weil sie sich ritzen, dass sie deswegen emo sind. da es eben ein klischee ist. oder denken um in die szene rein zu kommen und um dazu zu gehören muss man sich ritzen. dadurch würde sich das klischee wieder verstärken...

  13. Nach oben    #13
    Avatar von Filzlaus
    Dabei seit
    10/2013
    Bundesland
    Bayern
    Beiträge
    692
    Wenn man in der Pupertät ist, macht man eine ganz schlimme Phase durch. Man verändert sich nicht nur körperlich sondern auch geistig. Jugenkulturen wie etwa die Emo-Szene liefern dazu a) ein Ventil sich neu zu erfinden und sich auszuleben, b) gleichzeitig Halt und Gemeinschaft.
    Speziell auf den musikalischen Ursprung der Szene zurückzuführen ist das obsessivere Beschäftigen mit Gefühlen, welches allein schon goßen Reiz auf emotional in der Entwicklung stehende Jugendliche ausübt.
    Hinzu glänzt die Emo-Szene mit einer hohen Toleranz und dem Spiel mit Geschlechterrollen.
    In der Emo-Szene wird man nicht dafür verurteilt nicht stark zu sein oder dem großen ganzen der Gruppe Konform zu sein.
    Zugegebenermaßen ist die Emo-Szene der perfekte Fangbecken für Jugendliche, die anderswo Mobbing/ Ausgrenzung erlebt haben, unselbstständig sind und/oder aus verschiedenen Gründen kein bis wenig Selbstvertrauen haben. Oder eine Kombination aus allem.
    Mitglieder werden durch das Gruppengefühl von selbst mit der Zeit konform.
    Mit dem Altern in der Gruppe kommt immer mehr das Gefühl sich von der Gruppe wieder abzuheben. Es wird realisiert, dass die Szene der Orientation diente, überhaupt fehlt es zunehmend an gleichaltrigen oder älteren Mitgliedern und das negative, sowie kindliche Image trägt auch dazu bei, dass sich Mitglieder von der Szene trennen.
    Entweder von der einen Haltgebenden Szene in die nächste oder sie gestehen sich irrtümlicherweise soviel Eigenintentität zu, dass sie sich als "Mischmasch" oder "gar nichts" von alledem bezeichnen, trotz allem innerhalb der großen ganzen Einheitsszene.
    Der Drang sich selbst zu finden bleibt, sie möchten "etwas sein". Etwas möglichst eigenes, dennoch Fahne zeigen wo sie stehen oder wo es hin soll und der Szene distanziert nah sein. Ein Cocktail der sie immer noch sehr unsicher macht.
    Der selbstverantwortliche Abzug vom Halt einer festen konformen Gruppe innerhalb dieses Geflechtes lässt sich zumehr Glauben "anders" zu sein. Dies macht sie zu ganz eigenen Philosophen der Freiheit und der Unfähigkeit in dieser Zeit und in diesem System zu leben, womit sie sich wieder gegenseitig Zusprechen.
    Die eigene Unselbstständigkeit und Unsicherheit wird verfestigt, idealisiert, romantisiert und verfängt sich im Geflecht der Parallelgesellschaft, die von Jugendkulturen/Szenen getragen wird, in denen sie sich wenn auch nur noch subtil bewegen.

  14. Nach oben    #14
    Avatar von Arcanya
    Dabei seit
    06/2015
    Bundesland
    Niedersachsen
    Ort
    oldenburg
    Alter
    15
    Beiträge
    5

    Sry wegen unserem ruf ._.

    hey , bin neu und joa..dachte ich geb mal meinen Senf dazu
    also, ich muss zugeben, ich kleide mich schon im emo look, aber nicht so "hardcore " emo style (meine ma ) und naja.. Allerdings hatte ich schon eine Depression, und ritze mich bis heute - hat aber eig nix damit zu tun das ich n emo bin XD jetzt fühl ich mich rufschädigend für die emo Szene ._. aber ich denke mal, dass sich ein emo schon outet, aber man gibt ja nicht damit an oder so^^ deswegen würde ich sagen es gibt kein bestimmtes emo dasein - jeder emo ist anders und hat sein eigenes emo leben XD und ausserdem mag nicht jeder emo genau das gleiche wie ein anderer.. anders gesagt sind wir halt Individuen und emo sein ist unser eigener , persönlicher Stil. von vielen getragen und variiert XD und haters gonna hate ._.
    naja im endeffekt war dieser Beitrag unnötig aha gut XD
    LG

  15. Nach oben    #15
    Avatar von ryancookie
    Dabei seit
    07/2015
    Bundesland
    Hessen
    Ort
    Gießen
    Alter
    18
    Beiträge
    22
    Für mich ist es der Kleidungsstil, der mich zum Emo macht. Höre aber auch gerne manche Emocore Musik.

  16. Nach oben    #16
    Avatar von Shinigami
    Dabei seit
    05/2017
    Bundesland
    Nordrhein-Westfalen
    Ort
    Aachen
    Alter
    25
    Beiträge
    21
    Ich weis selber nicht was Emos tatsächlich sind.
    Ich würde einen Emo auf der Straße am Kleidungsstil erkennen oder an der Frisur,
    aber es gibt bestimmt auch Emos die ganz normal aussehen.

    Ich assoziiere leider ritzen auch oft mit Emo, aber das sind (hab ich mal gehört) Zecken?!
    Aber die Art von Emos hab ich nicht so gerne. Würde ich aber je nach Person tolerieren.

    Aber an und für sich kommt Emo ja von Emotional und das verbinde ich auch damit.

  17. Nach oben    #17
    Avatar von That Dude
    Dabei seit
    05/2017
    Bundesland
    Baden-Württemberg
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    20
    Beiträge
    42
    Für mich wäre das eine Form seine Gefühle/Emotionen auszudrücken die über dem "Norm" der Gesellschaft steht.

  18. Nach oben    #18

    Dabei seit
    04/2017
    Bundesland
    Nordrhein-Westfalen
    Beiträge
    7

    Leeeeeuteeee:3

    Wer aus der Nähe von Bielefeld kommt und Lust und Laune hat bitte melden. Ich würde gerne ein ET in Bielefeld veranstalten habe aber noch nicht viele Zusagen. Alle Emos in der Umgebung bitte melden ihr könnt mich privat hier anschreiben oder auf Instagram unter dem Namen :jxmxexnxd


Ähnliche Themen

  1. Meine Freundin akzeptiert mein "Emo Sein" nicht.
    Von 13Deathangel im Forum Gefühle & Kummer
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 22.02.2016, 23:46
  2. Warum werden viele Emo-Neulinge als "Wannabes" beschimpft?
    Von carinaBVB- im Forum Emo-Szene & News
    Antworten: 106
    Letzter Beitrag: 02.03.2015, 20:10
  3. Biete: Damen Jeans "Mister Jack"
    Von Lola im Forum Suche, Biete, Tausche
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.05.2013, 20:38
  4. Biete Buch "DAS ICH" sowie "Black Butler" Mangas
    Von little B im Forum Suche, Biete, Tausche
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.03.2013, 17:55
  5. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 18.11.2012, 19:22

Lesezeichen für Was ist das eigentlich "Emo sein"?

Lesezeichen