+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 21 von 21
  1. #1

    Dabei seit
    02/2017
    Bundesland
    Bayern
    Alter
    15
    Beiträge
    4

    Emo sein ohne Emo-Frisur?

    Meine Eltern schreiben mir vor, welche Frisur ich tragen soll. Ich hab schulterlange Haare und einen graden Pony. Also keine "Emo-Frisur". Viele Leute meinen dass die Frisur total wichtig ist und dass ich sonst kein Emo bin.
    Ist die Frisur wirklich so ausschlaggebend?

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Sari Soulfox
    Dabei seit
    09/2015
    Ort
    Schland
    Beiträge
    579
    [QUOTE=PanicAtTheCheeseWh;148786]Viele Leute meinen dass die Frisur total wichtig ist und dass ich sonst kein Emo bin.[/QOUTE]
    Welche Leute sagen das? Wie viele hast du denn bitte befragt?
    [QUOTE=PanicAtTheCheeseWh;148786]Ist die Frisur wirklich so ausschlaggebend?[/QOUTE]
    Sie ist eigentlich voellig unwichtig. Welch eine Ironie, das Emocore einst entstand, um eine Alternative zum oberflaechlichen und machohaften Hardcore darzustellen. Es sollte mehr um das Innere gehen, um Gefuehle, doch dann kam eine neue Generation, die mehr Wert auf das Aussehen legte, als die damaligen Hardcore-Punks.
    Geändert von Sari Soulfox (06.02.2017 um 20:31 Uhr) Grund: Mh, das mit dem Zitieren funktioniert ja mal wieder toll..

  3. Nach oben    #3
    Avatar von luckyluke
    Dabei seit
    05/2016
    Beiträge
    70
    Zitat Zitat von PanicAtTheCheeseWh Beitrag anzeigen
    Meine Eltern schreiben mir vor, welche Frisur ich tragen soll. Ich hab schulterlange Haare und einen graden Pony. Also keine "Emo-Frisur". Viele Leute meinen dass die Frisur total wichtig ist und dass ich sonst kein Emo bin.
    Ist die Frisur wirklich so ausschlaggebend?
    Ja, ist sie! Ohne die typische Emo-Frisur bist du kein Emo und wenn du kein Emos bist, dann darfst du auch nicht in diesem Forum angemeldet sein. Also melde dich doch bitte ab.

  4. Nach oben    #4
    Avatar von Punk Lehrling
    Dabei seit
    02/2017
    Bundesland
    Hessen
    Beiträge
    8
    Die Überzeugung zählt nicht die Harre

  5. Nach oben    #5
    abgemeldet
    Dabei seit
    12/2016
    Beiträge
    51
    Zitat Zitat von Punk Lehrling Beitrag anzeigen
    Die Überzeugung zählt nicht die Harre
    Aber nur, weil sie unter schlimmer Dyskalkulie leidet.

  6. Nach oben    #6
    Avatar von Filzlaus
    Dabei seit
    10/2013
    Bundesland
    Bayern
    Beiträge
    690
    Streng genommen ist die Frisur spätestens seit 2006 DAS Erkennungsmerkmal Nummer Eins. Die Entwicklung der Szene ist mit Fortschreiten der Zeit stets oberflächlicher geworden. Siehe die "Scene" Entwicklung im Jahre 2010. (ich bin schon sehr alt).
    Heute hat die Szene sowieso keine Werte mehr. Welche "inneren" Werte soll man denn heute noch verkörpern? Mit welcher Einstellung tickt die Szene?
    Heute ist die Szene lediglich noch ein Sammelbegriff für jugendliche die stylemässig auffallen (mit Haare färben, Piercings, etc.) und übergreifend ähnliche Konsummuster aufweisen (z.b. Manga/Anime, Videospiele, Youtube,....).
    Szenespezifischen Content gibt es nicht mehr. Keine Werte mit denen man sich identifizieren könnte, keine Szeneinternen Entwicklungen die man diskutieren könnte. Keine Bewegungen. Nichts.

    Ihr könnt "Emo" höchstens noch als Begriff nehmen um sogenannte "Gruppentreffen" (kurz: GT) ausfindig zu machen. Der Begriff hat in den Jahren 2009/2010 angefangen die Bezeichung "Emotreff" abzulösen. Ist bis heute aber, hinter vorgehaltener Hand, immer noch das gültige Equivalent.
    Wer auf kindisch, belangloses Miteinander in Parks und vor Hauptbahnhöfen steht, gerne Selfies macht, Burger King/McDonalds. Energy, Alk und Gras in sich reinpfeift ist dort noch richtig aufgehoben.
    Allerdings ist szenetypisches Aussehen, eine der aktuellsten Spielekonsolen daheim und eine Affinität zu MOBAs Und/oder MMORPGs anzuraten. Mit Youtubern (allen voran "LetsPlayern" und alles was irgendwie nur mit Quatsch, Nonsense zu tun hat) sollte man sich bestenfalls auch mal auseinander gesetzt haben. Ansonsten fehlen einem die Gesprächsthemen.

  7. Nach oben    #7
    Avatar von Sari Soulfox
    Dabei seit
    09/2015
    Ort
    Schland
    Beiträge
    579
    Zitat Zitat von Filzlaus Beitrag anzeigen
    Wer auf kindisch, belangloses Miteinander in Parks und vor Hauptbahnhöfen steht, gerne Selfies macht, Burger King/McDonalds. Energy, Alk und Gras in sich reinpfeift ist dort noch richtig aufgehoben.
    Allerdings ist szenetypisches Aussehen, eine der aktuellsten Spielekonsolen daheim und eine Affinität zu MOBAs Und/oder MMORPGs anzuraten. Mit Youtubern (allen voran "LetsPlayern" und alles was irgendwie nur mit Quatsch, Nonsense zu tun hat) sollte man sich bestenfalls auch mal auseinander gesetzt haben. Ansonsten fehlen einem die Gesprächsthemen.
    Diese Schilderung beschreibt beinahe jeden heutigen Jugendlichen, ganz egal, welcher Szene er sich zugehoerig fuehlt.
    Man kann wirklich mit Fug und Recht behaupten, das "Emo" sich nur noch durch Kleidung von anderen Szenen abgrenzt. Wobei, so ganz stimmt das nicht. Es gibt noch ein paar Musiker und andere Leute, die die alten Werte vertreten. Aber da muss man schon tief graben um ein paar dieser Exemplare zu finden.

    Ich habe das Gefuehl, Post-Black-Metal ist zum neuen Emo mutiert. Es sind im Grunde die selben Typen von damals, die jetzt erwachsen geworden sind, und bessere Musik spielen.

  8. Nach oben    #8
    Avatar von Filzlaus
    Dabei seit
    10/2013
    Bundesland
    Bayern
    Beiträge
    690
    Zitat Zitat von Sari Soulfox Beitrag anzeigen
    Diese Schilderung beschreibt beinahe jeden heutigen Jugendlichen, ganz egal, welcher Szene er sich zugehoerig fuehlt.
    Ja, die Übergänge sind heute beinahe fließend. Ich habe das Gefühl, die jugendlichen interessieren sich für Nichts mehr.
    Alle hocken sie nur noch vor der Glotze. Zocken nach der Schule den lieben, langen Tag und unterbrechen nur um sich auf Pornhub gepflegt einen runterzuholen. Liebe suchen sie sich über Omegle und werden gefühlsmäßig direkt abhängig, sobald mal eine über 2 Wochen kontinuierlich nett zu ihnen ist. Dann gibts noch die tägliche Portion Memes um ihren Edgy Humor zu füttern. Abends noch einen Film oder die Lieblingsserie über Kinox streamen lassen. Zwischendurch wird sich auf Facebook über irgendeinen Nonsense wie die letzte Olle ausm Internet oder den neuesten Trend im Internet beschwert. Achja hey, letztes Weinachten paar Gutscheine für Steam und die neue GTX1080 ergattert und das nächste Tattoo lässt auch nicht mehr lang auf sich warten.
    Und habe ich schon erwähnt wie unglaublich sinnfrei dieser ganze Youtube Scheiß ist? Diese Kinder sind sogar in der Bravo! Früher Shakira, Britney Spears und Christina Aguilera und heute kannst du dir Julien Bam, Die Lochis, Shirin David, Bibi und Co. an die Wand kleben. Wahnsinn!
    Aber ja.. natürlich machen die nur Mist! Und sowas schaut man sich auch gar nicht ernsthaft an! Höchstens mal das eine oder andere LetsPlay. Von Gronk oder so zum Beispiel. Selbst machen sie natürlich auch LetsPlays und LiveStreams. Das bezeichnet man wohl heute schon fast als "Hobby". Auch wenn man da nicht so wirklich von der Glotze wegkommt oder irgendwas erreicht.
    Für die weibliche Fraktion gibts da noch Instagram zu erwähnen. Was genau bringt Instagram eigentlich? Nicht einmal die #Richkids haben was von dem Format, außer eine zwanghafte Angewohnheit. Gut, zumindest wird damit dieser abscheulichen Selfiekultur genüge getan. Sofern, nicht ohnehin jedes Bild auch auf Facebook und Co. hochgeladen wird. Für mich als Außenstehender macht das ganze Format ja schließlich erst Sinn, wenn der ganze Scheiß auch da bleibt, wo er mich in keinster Weise erreicht.
    Meistens reicht das den weiblichen Wesen ja nicht einmal. "Alternativ Model". Das ist zurzeit die Ansage schlechthin. Informativ und moderativ schlechte Facebook Seite in Eigenregie, zu denen regelmäßig alle neuen Leute aus den Facebook "Addbörsen" Gruppen eingeladen werden ihr belangloses "Like" abzugeben und ein kostenloses Profil auf "Modelkartei" weil man mal das ein oder andere Laienshooting auf TFP-Basis mitgemacht hat. In Whatsapp wird sowieso 24/7 reingestarrt. Nonstop erreichbar. Wunderbare Welt. Und zum Glück gibt es es tolle 600€ Whatsapp-Maschinen auf dem Markt. Die können auch Snapchat und Instagram und haben so ein Apfel Statussymbol auf der Rückseite.
    Und letzendlich haben sie allesamt Depressionen weil keinen Sinn und Ziel in ihrem Leben.



    Zitat Zitat von Sari Soulfox Beitrag anzeigen
    Man kann wirklich mit Fug und Recht behaupten, das "Emo" sich nur noch durch Kleidung von anderen Szenen abgrenzt.
    Welche Kleidung meinst du? Das aus anderen Subkulturen zusammengestellte Sortiment an Stilelementen aus den 2000ern oder das übergreifende Sortiment an Bandmerch und Stiefeln ausm EMP?



    Zitat Zitat von Sari Soulfox Beitrag anzeigen
    Ich habe das Gefuehl, Post-Black-Metal ist zum neuen Emo mutiert. Es sind im Grunde die selben Typen von damals, die jetzt erwachsen geworden sind, und bessere Musik spielen.
    Noch nie davon gehört. Ich habe das Gefühl der übergreifende Geschmack der Szene befinde sich zurzeit bei elektronischen Klängen wie Dubstep, DnB und Nightcore auf dem einen Drittel, Total witzigem Deutschrap wie diese Trailerpark Futzis, allen voran Alligatoah und sonstigen Kleinganstern die in irgendeinerweise mal in Juliensblogbattle aufgetaucht sind zum anderen Drittel und dem ewig gleichen Metalcore / Hardcore Festival Brei Geschepper auf dem letzten Drittel.
    "Post-Black-Metal" ist schon echt deep edgy. Aber vermutlich könnte man eine neue aufstrebende Subkultur hinter jedem versteckten Subgenre vermuten. Tatsächlich ist das erfahrungsgemäß aber gar nicht so falsch. Der Eindruck ensteht freilich.


    Was aber eigentlich die kurze, langweilige Aussage in diesem Thread sein soll: "Emofrisur" gehört schon dazu. Dagegen sind andere Stilelemente wie Piercings echt optionaler. (Aber wie entsteht heutzutage überhaupt noch der Wunsch dieser Szene beizutreten?...)

  9. Nach oben    #9
    Avatar von Nightjar
    Dabei seit
    09/2016
    Bundesland
    Mecklenburg-Vorp.
    Alter
    17
    Beiträge
    171
    Eine super Zusammenfassung. Ich als Jugendlicher kann diese Beobachtung leider nur bestätigen. :/

  10. Nach oben    #10
    Avatar von Kiba
    Dabei seit
    03/2014
    Bundesland
    Hamburg
    Ort
    Da wo ich grade bin
    Alter
    21
    Beiträge
    951
    Gott sei dank bin ich doch mal hier vorbeigekommen
    Dachte hier geht's bloß um Haare,
    stattdessen wird ja wieder mal richtig was rausgehauen ^^
    Aber ich finde was du sagst Filzlaus, stimmt schon alles
    Ich bin Zwar noch nicht bei Fb oder zieh mir Drogen rein
    aber es hat sich viel verändert
    Ich persönlich finde das die Alten uns das Ruder in die Hand geben sollten,
    wir alles alte abreißen und dann dieser Welt und uns mit ner Riesen Party den Rest geben sollten XD

    Aber hey
    Trump is Präsident
    soweit kann's ja nich mehr sein ;D

    Aber ich finde es echt Traurig das sich alles so aufhängt
    Als ob niemand mehr Bock hat
    Aber viel wird auch von der Arbeitswelt bestimmt
    Arbeit war mal gedacht in einer Gesellschaft Dienstleitungen gegen andere dinge einzutauschen
    Heute sagt der Boss was du zu tun hast, wie du auszusehen hast usw.
    Vieles wird von den Alten blockiert
    Damals haben sie alles revolutioniert und die Alten ersetzt die ihre Arbeit missbraucht haben
    Aber es wurden nur Gesetze eingehalten die damals zwar existierten,
    jedoch nicht eingehalten wurden oder ignoriert oder missbraucht wurden

    Aber neue Sachen werden für verrückt erklärt und ausgebremst wo es nur geht
    Wir entwickeln uns nur noch in Zeitlupe habe ich das Gefühl


    Aber nein
    Haare sind nicht wichtig
    Fühlst du dich einer Szene zugehörig,
    dann gehörst du auch dahin
    und irgendwer wird das schon Akzeptieren ^^
    wenn auch nicht alle

  11. Nach oben    #11
    Avatar von Sari Soulfox
    Dabei seit
    09/2015
    Ort
    Schland
    Beiträge
    579
    Zitat Zitat von Filzlaus Beitrag anzeigen
    Welche Kleidung meinst du? Das aus anderen Subkulturen zusammengestellte Sortiment an Stilelementen aus den 2000ern oder das übergreifende Sortiment an Bandmerch und Stiefeln ausm EMP?
    Beide "Stile". Wobei Ersteres heutzutage auch noch hin und wieder zu sehen sein soll.

    Zitat Zitat von Filzlaus Beitrag anzeigen
    (Aber wie entsteht heutzutage überhaupt noch der Wunsch dieser Szene beizutreten?...)
    Eventuell koennte dieses stark romantisierte Szenebild, das aus Teenager-Koepfen seit 2006 nicht mehr verschwunden ist, daran liegen?

  12. Nach oben    #12
    Avatar von Filzlaus
    Dabei seit
    10/2013
    Bundesland
    Bayern
    Beiträge
    690
    Zitat Zitat von Sari Soulfox Beitrag anzeigen
    Eventuell koennte dieses stark romantisierte Szenebild, das aus Teenager-Koepfen seit 2006 nicht mehr verschwunden ist, daran liegen?
    Damals war Emo in aller Munde. In den Medien wurde über Emo berichtet. Online Zeitungen, Reportagen, erinnerst du dich an die Skanald Beiträge von RTL, Taff und Co. ? Es gab zig Plattformen im Internet zum Thema Emo. Dutzende Foren, die im Gegensatz zu diesem hier, zum heutigen Zeitpunkt, gut besucht waren. Ich könnte dir jetzt noch einige nennen von "Myemo", "Emovz", "Emostar", "Emospace" bis hin zu den hunderten subplattformen via Gruppen auf SchuelerVZ, Myspace, sämtliche soziale Netzwerke die dir in den Sinn komme. In jedem Chat gab es die Kategorie "Emo". Sei es icq, beep, Knuddels, Habbo, club penguin (r.i.p.),.....
    Die Modeketten waren auf den Emotrend eingestellt. So hast du "Emoklamotten" bei H&M und New Yorker bekommen.
    An jedem Flussufer, in jedem Park, jedem Bahnhof waren Emos. Auf jedem Schulhof, Skaterplatz, Marktplatz. An jedem McDonalds. Überall wo es Bubbletea gab. Rund um die Uhr, zu jedem Tag in der Woche.
    Aus den Jugendzeitschrift sind dir Cinema Bizarre, J-Rocker und sonstige androgyne Typen entgegengesprungen.
    Die Liste ist lang. Man konnte sich dem Trend einfach nicht entziehen. Es ging nicht. Es war der Wahnsinn.

    Heute ist das anders. Es gibt keinen Bezug mehr dazu. Und wenn man ganz offensiv danach googelt...findet man auch nicht mehr allzu viel.
    Bloß Wikipedia Einträge, Duden, Wiktionary, ein paar veraltete Beiträge irgendwelcher OnlineMagazine. Schau dir dieses Forum mal an. Wie viel szenerelevanter Content wird hier noch besprochen? Mal davon abgesehen, dass es hier sowieso schon beinahe Mausetod ist.
    Die Moderation ein Witz. Die Aktivität ist ein Witz. Die wenigen Themen sind ein Witz.
    Unser Kiba ist über meine Ausflug hier froh! Was sagt das über dieses Forum aus?
    Und die wenigen User, die das Forum noch ein bisschen am Leben erhalten, haben mit Emo nichts mehr /oder hatten nie etwas damit am Hut.

    Welche romantische Szenebild kuriert denn bitte wo noch in irgendeiner Weise herum??
    Wie und wo schnappt man das Wörtchen "Emo" heute noch auf, ohne höchstens an die paar verranzten Jugendlichen und ewig jungegeblieben an den Banhhofseingängen, die auf du und du mit den Obdachlosen und Alkoholikern sind, zu denken?
    Immer wenn sich ein neuer junger Mensch hier anmeldet, denke ich mir - oh Junge.... wie bist du denn hier gelandet? -
    Allen voran diese ganz jungen Dinger zwischen 12 und 17. Die diese Blütezeit unmöglich bewusst miterlebt haben können. In einer Generation leben, in denen das auch überhaupt nicht polarisiert.
    Ich verurteile diese Kids nicht dafür. Es wäre sogar schön in ihrem Interesse, wenn der Szene nochmal ein Aufschwung gewährt wird. Aber wie zum Teufel kommen die auf Emo? Das wüsste ich manchmal gerne.

  13. Nach oben    #13
    Avatar von Kiba
    Dabei seit
    03/2014
    Bundesland
    Hamburg
    Ort
    Da wo ich grade bin
    Alter
    21
    Beiträge
    951
    @Filzlaus
    Ich freue mich immer, wenn es was interessantes zum ansprechen gibt ^^
    Natürlich interessant in meinem Interesse, sonst würde ich kleine Diva ja nicht schreiben XD

    Aber wenn du wissen willst woher die alle die Szene kennen
    Emo ist und wird wohl ewig im Schulleben verankert bleiben als die Bezeichnung für
    die Außenseiter die etwas pussyhaft drauf sind und mehr Emotionen zeigen als der Rest der heute so abgestumpften Holzköppe
    Eigentlich schade
    Aber dadurch befassen sich die, die das wort hören und es intelligenter weise bei Google eintippen können, damit
    und finden vielleicht auch zu der Szene
    Peinlich ist nur das in der schule wieder totaler Sexismus mit der Szene betrieben wird
    War zumindest in meiner Heimatstadt so
    Emo-Girls
    Die schlampe die alle ranlässt weil sie n scheiß Leben hat und sich schon mit 14 mit Alk und Drogen volldröhnt
    Alle wollen sie aber keiner würde das offen zugeben -.-'
    Oder es sind diese tussis die nur auf mitleid machen wollen *BAAAAAHHHH*

    Emo-Boys
    Die loser die sich bald umbringen wollen,
    daher kann man doch schon mal nachhelfen und se gleich als Stressball benutzen

    Sind Kinder nicht alle Nett zueinander ^^
    und was meint ihr was in der nächsten Gen. kommt
    Halleluja .....
    NIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIICHT

  14. Nach oben    #14
    Avatar von Filzlaus
    Dabei seit
    10/2013
    Bundesland
    Bayern
    Beiträge
    690
    @Kiba
    Wie alt bist du denn? Ich muss zugeben, die Schule ist bei mir schon einige Jahre her. Ein "romantisches Szenebild" beschreibst du aber wahrlich nicht. Wenn dieses, von dir beschriebene Bild tatsaechlich so kursiert, wieso moechten junge Menshen immer noch zur Szene gehoeren?

    In meinem Ort gibt es eine Hauptschule (wird wohl heute Mittelschule genannt). Durch meine leitende Funktion in Nachmittagkursen und Workshops, kenne ich einen Grossteil der Schuelerschaft. Wirklich einen der Kids als "Emo" identifizieren kann ich nicht.
    Bei mir gab es damals mindestens einen/eine in jeder Klasse. Heute sehe ich keinen einzigen auf dem gesamten Gelaende.
    Aber vielleicht ist meine Aufmerksamkeit in solchen Dingen nicht mehr die juengste. Ich bin ja auch nicht auf "Du und Du" mit den Kids.
    Aber doch... Ich glaube es gibt keinen. Zumindest sieht niemand offensiv danach aus.

    Emos sehe ich so, wie ich sie kenne, wirklich nur noch an den immer selben Seiteneingaengen von Bahnhoefen oder ich bekomme via Facebook mit, dass irgendwelche grossangelegte Treffen stattfinden. Da kristalisieren sich gewisse letzte Knotenpunkte aus meiner Sicht heraus.

  15. Nach oben    #15
    Avatar von Punk Lehrling
    Dabei seit
    02/2017
    Bundesland
    Hessen
    Beiträge
    8

    Wie komme ich auf Emo

    @Filzlaus
    Ich bin durch Musik auf Emo etc. gekommen. Und weil ich Oberflächliche Menschen nicht leiden kann... also gibt man Emo in die Suchleiste ein findet ein Emoforum und hofft dort neue Leute mit ähnlichen Geschmack etc. zu finden oder nur ein paar Tipps zum Haare färben zu kriegen.
    Hoffe ich konnte deine Frage beantworten

  16. Nach oben    #16
    Avatar von Punk Lehrling
    Dabei seit
    02/2017
    Bundesland
    Hessen
    Beiträge
    8

    Thema Schule

    @Filzlaus
    Bei uns in der schule gibt es ein paar Leut mit einer Einstellungen wie ein Emo und z.B. Springerstiffeln die aber nicht klar als Emo erkennbar sind ähnlich wie ich und einen der eine Mischung aus Punker und Klischee Emo ist. Ich hab das Gefühl das es doch vereinzelt noch ein paar Mischungen von einzelnen Subkulturen gibt aber nicht wie früher sondern nur der Wahre Kern also...
    LG

  17. Nach oben    #17
    Avatar von Lollipop
    Dabei seit
    11/2016
    Bundesland
    Nordrhein-Westfalen
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    72
    Emo sein hat definitiv nichts mit der Frisur zu tun ....

  18. Nach oben    #18
    Avatar von That Dude
    Dabei seit
    05/2017
    Bundesland
    Baden-Württemberg
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    21
    Beiträge
    40
    Ich glaube nicht das die Frisur zwingend notwendig ist, sie ist aber ein ausschlaggebendes Merkmal^^

  19. Nach oben    #19
    Avatar von Neonara
    Dabei seit
    05/2017
    Bundesland
    Bayern
    Ort
    Traunstein
    Alter
    17
    Beiträge
    2
    Natürlich wird man eher als Emo erkannt, wenn die Frisur stimmt, aber ausschlaggebend ist es meiner Meinung nach überhaupt nicht. Ich z.B. kann mir diese Frisur nicht machen, weil meine Haare zu dünn sind und es damit schlecht aussehen würde. Ich hätte so eine Frisur wirklich gerne.
    Zurück zum Thema: Ausschlaggebend ist die innere Einstellung, die dich zu einem Emo macht. Nimm das mit der Frisur nicht so wichtig. Du selbst bestimmst, wer du bist.

  20. Nach oben    #20

    Dabei seit
    01/2015
    Bundesland
    Hessen
    Ort
    Friedberg
    Alter
    23
    Beiträge
    10
    Ich denke auch nicht das die Frisur ausschlaggebend ist nur war sie für mich früher ein Indikator dafür, grob zu wissen in welcher Szene man sich denn gerade befindet. Es war irgendwie einfach, irgendwie offensichtlich. Emo, Punk, Metal. Zusätzlich war einfacher neue Leute anzusprechen da ich das Gefühl hatte, hey wir haben eine Gemeinsamkeit. Sei es die Musik oder das auftreten in der Öffentlichkeit.
    Für mich war es im Endeffekt aber nur wichtig zu wissen das man vor sich jemanden hat der wohl weiter denkt und sich mit dem einfachen Leben und der dazugehörigen Einstellung nicht zufrieden gibt (Wunschdenken? Wohl möglich ). Das manche es wohl einfach für Aufmerksamkeit machen wollte mir da nicht so richtig in den Sinn kommen.

    Jetzt sehe ich das so: Ich bin die gleiche Person und würde mich auch immer noch zu dieser Gruppierung zählen, wobei dessen Definition ja von Person zu Person unterschiedlich ist wie wir alleine schon in diesem Thread gemerkt haben. Ich habe Dreads und sehe alles andere als nach "Emo" aus aber bin mir sicher (oder hoffe es) das wenn ich auf ein Treffen gehen würde immer noch die gleiche Akzeptanz bekomme wie vorher. Es gab auch damals welche die optisch total raus gefallen sind. Sogar ein "Hopper" an den ich mich gut erinnere und der auch immer seinen Spaß hatte und alles andere als "Diskriminiert" wurde. Ist alles nicht so viele Jahre her aber würde mich interessieren ob es noch genauso wäre.

    Sorry falls der Text irgendwie wirr ist. Seine ehemaligen Ansichten zu reflektieren ist gar nicht so einfach obwohl sich nicht viel geändert hat

  21. Nach oben    #21
    Avatar von Purple Haze
    Dabei seit
    08/2017
    Bundesland
    Hessen
    Beiträge
    26
    Wer sein Lebensgefühl nur mit einer Frisur ausdrücken kann, der braucht eine Emo-Frisur. Sonst braucht sie niemand.


Ähnliche Themen

  1. Muss man ein Emo sein um mit Emo's befreundet zu sein?
    Von Ryokucha im Forum Emo-Szene & News
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 28.02.2015, 00:28
  2. Welche Frisur passt zu mir?
    Von DarkPrincess im Forum Emo Styles & Fashion
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 11.03.2013, 14:33
  3. Eine Bob Frisur als Emo?
    Von DarkPrincess im Forum Emo Styles & Fashion
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.01.2013, 17:33
  4. Brauche Vorschläge für Haar Frisur
    Von Janine Molossian im Forum Emo Styles & Fashion
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.10.2012, 19:37
  5. Emo Styling Tipps/Frisur
    Von XxCr4TivexX im Forum Emo Styles & Fashion
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 29.09.2011, 20:31

Lesezeichen für Emo sein ohne Emo-Frisur?

Lesezeichen