+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Avatar von Green Emo
    Dabei seit
    08/2017
    Bundesland
    Hessen
    Ort
    MKK
    Alter
    20
    Beiträge
    162

    Nicht wissen, was EMO bedeutet.

    Hey
    Kennt ihr das auch, wenn man sich mit anderen Jugendlichen, Erwachsenen aber auch anderen EMOs über das Thema EMO unterhält und man dann teils völlig falsche oder nur sehr begrenzte Vorstellungen und Definitionen erhält?

    Viele denken sofort an die Klischees, aber ich meine etwas Anderes...
    ...Zum Beispiel dass EMO eine pubertäre Phase sei und für einen Erwachsenen nicht mehr altersgerecht / zu kindisch ist.
    ...Oder dass die EMO-Szene nur eine Musikrichtung des Punks ist und nichts mit einem Modestil (Ponyfrisur,Karos,Kajal, etc) zu tun hat.
    ...Aber auch dass sich viele Leute auf einem EMO-Treff aus Langeweile nur besaufen und dort ihre Zeit absitzen.
    ...Diese ständigen Streitereien, ob die Rockband X jetzt wirklich EMO ist oder nicht.
    ...Man nur ein EMO ist, weil man angeben möchte, ein Defizit ausgleichen will oder ein schreckliches Erlebnis hinter sich hat.
    ...Emocore-Hören in der EMO-Szene eine absolute Pflicht sei.

    Ich könnte diese Liste von Falschaussagen noch endlos Fortführen.
    Zudem habe ich das Gefühl, dass solch falsche Vorstellungen der EMO-Szene dazu beigetragen haben, dass es seit 2011 fast keine EMOs mehr gibt.
    Was meint ihr dazu?

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Marphisto
    Dabei seit
    07/2018
    Bundesland
    Nordrhein-Westfalen
    Ort
    So Nähe Krefeld
    Alter
    16
    Beiträge
    21
    Ich kann ja kurz schildern wie es denn bei mir WAR:

    Tatsächlich war es bei mir eine Phase, welche wie bei anderen aber nur ein 2/3 Jahr lang war.
    Ich bin irgendwie durch MCR reingekommen, da ich die Musik so toll fand und alles darum herum so cool war.
    Ich war damals der starken Überzeugung davon, dass "emo" eine nahezu feste Lebenseinstellung ist, welche einen bis ins Seniorenleben verfolgt.
    Irgendwie war ich zu Zeiten am Anfang echt beeindruckt von allem und dachte ich wäre sehr glücklich..wie dem auch sei, ich bin froh darüber, dass ich da raus bin.

    Hier meine Meinung zu paar deiner gennanten Punkte:

    "[...] EMO eine pubertäre Phase se [...]"
    Kann so sein aber ich finde nicht, dass es so sein muss. Für die Leute die ich kenne/kannte war es so (bei mir ja auch) und es KANN einem irgendwie bei der Entwicklung helfen (Welche ja die auch Pubertät ist) aber es kann einem schon echt hart das Leben zerstören, kommt auf die Personen etc. an ^^'.

    "[...] EMO-Szene nur eine Musikrichtung des Punks ist und nichts mit einem Modestil (Ponyfrisur,Karos,Kajal, etc) zu tun hat. [...]"
    Ursprünglich war es ja so, der Style entstand dann mit der Zeit und wurde zum "bekannten" Hybrid Style.
    "Emos" von vor dem Jahre 2000 und danach sind einfach schwer miteinander zu vergleichen..selbst die Musik hat sich ja entwickelt

    "[...] Man nur ein EMO ist, weil man angeben möchte, ein Defizit ausgleichen will oder ein schreckliches Erlebnis hinter sich hat. [...]"
    Klischee I guess, manche haben irgendwie ein Traume und kommen auf ihr Leben nicht klar aber bei mir war wegen "Hobby" etc. so.

    "[...] Emocore-Hören in der EMO-Szene eine absolute Pflicht sei [...]"
    Ich hab immer gesagt, (auch jetzt noch wenn nötig) dass "Emo" aus dem Style, der Musik und der Lebenseinstellung besteht.
    Wenn man aktiv in der Szene ist und sich so kleidet aber lieber Nightcore Billie Ellish hört (*würg*) dann ist das noch als "Emo" zu betiteln wenn die Person das okay findet oder so.

    "[...] Diese ständigen Streitereien, ob die Rockband X jetzt wirklich EMO ist oder nicht [...]"
    Ich finde Seiten wie "http://isthisbandemo.com/" einfach sooo schrecklich.
    Klar manche scheinen die Definition echt nicht zu raffen..es werden sich auch bestimmt noch paar Leute im Internet in den nächsten Jahren darüber streiten ob den P!ATD immer noch "emo" ist oder denn je war. Also es sind leider ständige Streiteren, aber bringt das nicht fast jedes Subgenre mit sich?

    Ich finde also nicht, dass es "Falschaussagen" sind, sie basieren halt nur auf persönlichen Erfahrungen.
    Auch finde ich nicht, dass diese Schuld am "Aussterben" der Szene sind, persönlich würde ich die Schuld eher auf die Entwicklung dieser Szene schieben, da es einfach wirklich große Unterschiede zwischen "Emos" von damals und heute gibt. Klar man kann auch in 2019 ein "90's Emo" sein, aber der Großteil passt sich ja immer der Zeit an. Man kann auch einfach sich das aus der Emo Szene nehmen was man mag (z.B. die Musik) und sie mit anderen Dingen kombinieren (andere Styles) und sich DANN einfach als etwas "Alternatives" bezeichnen (so wie ich es halb mache *hust hust*)
    Die "Szenenangehörigkeit" im "Emo" ist ja bekannterweise so eine Sache.

    (Das mit dem Saufen ist mir neu XD)


    P.S. MEINE Meinung, MEINE Erfahrungen etc.
    Hoffe es hat irgendjemandem im Leben weitergeholfen sonst entschuldige doch die Zeit die du damit verschwendet hast, dies zu lesen :P

  3. Nach oben    #3
    abgemeldet
    Dabei seit
    08/2017
    Beiträge
    81
    Zitat Zitat von Green Emo Beitrag anzeigen
    Hey
    Kennt ihr das auch, wenn man sich mit anderen Jugendlichen, Erwachsenen aber auch anderen EMOs über das Thema EMO unterhält und man dann teils völlig falsche oder nur sehr begrenzte Vorstellungen und Definitionen erhält?

    Viele denken sofort an die Klischees, aber ich meine etwas Anderes...
    ...Zum Beispiel dass EMO eine pubertäre Phase sei und für einen Erwachsenen nicht mehr altersgerecht / zu kindisch ist.
    Ist ja auch so. Es ist eine Jugendkultur. Punkt. Wer mit Ende 20 / Anfang 30 noch einer Jugendkultur anhängt, hat irgendwie ein paar wichtige Entwicklungsschritte im Leben ausgelassen. Mag für manchen eine unbequeme Wahrheit sein, aber ist deswegen eben nicht weniger wahr.
    ...Oder dass die EMO-Szene nur eine Musikrichtung des Punks ist und nichts mit einem Modestil (Ponyfrisur,Karos,Kajal, etc) zu tun hat.
    Das ist also eine Falschaussage von "Erwachsenen". Aha. Allein hier im Forum existieren zweitausendrölf Threads zur Frage, was nun genau Emo ist. Aber schön, dass Du uns endlich erleuchtest.
    ...Aber auch dass sich viele Leute auf einem EMO-Treff aus Langeweile nur besaufen und dort ihre Zeit absitzen.
    ...was vielfach einfach den Tatsachen entspricht.
    ...Diese ständigen Streitereien, ob die Rockband X jetzt wirklich EMO ist oder nicht.
    Hat jetzt was genau mit "Vorurteilen" von "anderen Jugendlichen" oder "Erwachsenen" zu tun?
    ...Man nur ein EMO ist, weil man angeben möchte, ein Defizit ausgleichen will oder ein schreckliches Erlebnis hinter sich hat.
    Ich hoffe, Du willst nicht behaupten, dass es in der Jugendkultur Emo nicht einen extrem überdurchschnittlichen Anteil von Menschen mit Sozialphobien, Depressionen, etc. gibt. Natürlich gibt es die. Und natürlich ist das auch ein verbindendes Element der ganzen Sache, auch wenn nicht jeder Einzelne, der sich "Emo" nennt, depressiv ist.
    ...Emocore-Hören in der EMO-Szene eine absolute Pflicht sei.
    Was heißt "Pflicht"? Ich glaub jedenfalls, Du wirst sehr wenig "Emos" finden, die Heintje oder Eminem hören. Es mag Dir nicht in den Kram passen, aber wer meint, er müsse sich als "Emo" bezeichnen, weil er so "true" mit seinen Gefühlen umgeht, der ist hoffentlich noch tief genug in der Pubertät, um es nicht besser zu wissen.

  4. Nach oben    #4
    Avatar von Arkaine
    Dabei seit
    06/2012
    Bundesland
    Saarland
    Ort
    Homburg / Birkenfeld
    Beiträge
    262
    Hier mal ein paar Weise Worte von jemandem, der nur noch 2 Jahre übrig hat, bis er 30 ist.

    Zitat Zitat von Green Emo Beitrag anzeigen
    ...Zum Beispiel dass EMO eine pubertäre Phase sei und für einen Erwachsenen nicht mehr altersgerecht / zu kindisch ist.
    Es ist ja auch nur eine pubertäre Phase. Ich war 10 Jahre lang in der Szene aktiv, seit ich 14 war, bis vor 4 Jahren etwa (die letzten 3 Jahre davon nur noch um Kontakte zu pflegen).

    Ich hab in meinen Teens auch immer davon geschwärmt von wegen "Nein, das ist nicht bloß eine Phase, sondern ein Lebensgefühl!", "Emo for Life!", etc. pp. Fakt ist aber (shit jetzt hör ich mich schon an wie Pilsinger), dass man irgendwann zu alt im Kopf dafür ist. Man hat einfach keinen Bock mehr, auf Treffen zu gehen, man fühlt sich auch zu alt (als fast 30jähriger käme mir mit nem Haufen 14jährigen abzuhängen auch komisch vor) und man kann einfach bei vielen Themen nicht mehr mitreden, da "auf dem neusten Stand" zu sein, was Bands oder irgendwelche "scheinbar wichtigen" Persönlichkeiten (zu meiner Zeit waren das Verena Schizophrenia, Tim Heilig und Kiki Cranberry) angeht für einen vollkommen irrelevant wird.

    Nichts desto trotz bin ich der Meinung, dass nichts dagegen spricht, Teil von so einer Jugendkultur zu sein und jeder soll diese Zeit auch genießen solange man kann, aber man sollte sich nicht unbedingt auf solche Illusionen versteifen, dass das für immer das einzig wahre sein wird.

    Zitat Zitat von Green Emo Beitrag anzeigen
    ...Oder dass die EMO-Szene nur eine Musikrichtung des Punks ist und nichts mit einem Modestil (Ponyfrisur,Karos,Kajal, etc) zu tun hat.
    Es ist faktisch eine eigene judgendkulturelle Modeströmung, die Überschneidungen sowohl mit Punks als auch der amerikanischen Hip-Hop-Szene als auch der schwarzen Szene in Deutschland hat, egal wie sehr die Hopper rumjammern, was für "erbärmliche Schwuchteln" Emos doch sind, egal wie sehr Punks Emos als "Heulsusen" bezeichnen und egal wie wehement die Goths abzustreiten versuchen, dass Emos auch nur irgendetwas mit ihnen gemein haben.
    Das ist alles typisches Szenegelaber und realistisch gesehen sind das einfach nur selbstverherrlichende Hahnenkämpfe darum, welche Szene besser sind, auf die kein Mensch etwas geben braucht. Ist genauso wie die Diskussion von amerikanischen Rappern ob jetzt East Side oder West Side besser ist, auch wenn das völlig irrelevanter Mist ist.

    Zitat Zitat von Green Emo Beitrag anzeigen
    ...Aber auch dass sich viele Leute auf einem EMO-Treff aus Langeweile nur besaufen und dort ihre Zeit absitzen.
    Genau das ist auf mindestens 95% aller Emotreffs der Fall gewesen. Und ich bin schon auf vielen Treffen gewesen. In Frankfurt, in Mannheim, in Köln, in Stuttgart, in Saarbrücken, in Leipzig, in Berlin, in München, in St.Wendel, in Saarlouis und in Kaiserslautern.

    Zitat Zitat von Green Emo Beitrag anzeigen
    ...Diese ständigen Streitereien, ob die Rockband X jetzt wirklich EMO ist oder nicht.
    Keine Band ist "Emo". Sie machen einfach nur Musik, die Emos hören und jeder kann hören, was ihm gefällt. Basta. Man braucht seinen Style nicht über Musik zu definieren.

    Zitat Zitat von Green Emo Beitrag anzeigen
    ...Man nur ein EMO ist, weil man angeben möchte, ein Defizit ausgleichen will oder ein schreckliches Erlebnis hinter sich hat.
    Das ist einfach nur ein Vorurteil, das traurigerweise auf extrem viele in der Szene zutrifft, aber kein generelles Markenzeichen ist.

    Zitat Zitat von Green Emo Beitrag anzeigen
    ...Emocore-Hören in der EMO-Szene eine absolute Pflicht sei.
    Niemand in der Emo-Szene hört richtigen Emocore. Das ist ein Genre aus den 80ern, der für die meisten Teens so um die 12-16 ultimativ kacke klingt und vielleicht 1% der Szene hört sowas. Richtiger Emocore klingt z.B. so:
    https://www.youtube.com/watch?v=spgfo9WF3S0

    Zitat Zitat von Green Emo Beitrag anzeigen
    Ich könnte diese Liste von Falschaussagen noch endlos Fortführen.
    Und das haben auch schon viele vor Dir gemacht. Das Thema kommt immer und immer wieder, aber wat solls. So ist das nunmal °schulterzuck°

    Zitat Zitat von Green Emo Beitrag anzeigen
    Zudem habe ich das Gefühl, dass solch falsche Vorstellungen der EMO-Szene dazu beigetragen haben, dass es seit 2011 fast keine EMOs mehr gibt.
    Ich denk weniger dass das der Grund ist. Der Hauptgrund ist denke ich einfach der, dass Emo vor etwa 10-15 Jahren ultimativ im Trend war und die ganzen Leute von damals mittlerweile, wie schon bei Punkt 1 erwähnt, zu alt für die Szene geworden und aus ihr rausgewachsen sind. Dann kam einfach zu wenig "Nachwuchs" und das ist der Grund.

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Green Emo
    Dabei seit
    08/2017
    Bundesland
    Hessen
    Ort
    MKK
    Alter
    20
    Beiträge
    162
    Zitat Zitat von Arkaine Beitrag anzeigen
    Hier mal ein paar Weise Worte von jemandem, der nur noch 2 Jahre übrig hat, bis er 30 ist.

    Niemand in der Emo-Szene hört richtigen Emocore. Das ist ein Genre aus den 80ern, der für die meisten Teens so um die 12-16 ultimativ kacke klingt und vielleicht 1% der Szene hört sowas. Richtiger Emocore klingt z.B. so:
    https://www.youtube.com/watch?v=spgfo9WF3S0
    Bist du dir wirklich sicher, dass das Emocore ist? Bei Emocoro kommen überwiegend "Clean Vocals" vor, zumindest ist das bei den meisten Definitionen der fall. Dieses Lied klingt eher nach Screamo (Dem aggressiven Nachfolger von Emocore) oder gar nach Deathcore.
    Instrumental könnte es zu Emocore passen, wegen Tempowechsel usw... aber der Gesang ist mehr Screamo/Deathcore.

  6. Nach oben    #6
    Avatar von Arkaine
    Dabei seit
    06/2012
    Bundesland
    Saarland
    Ort
    Homburg / Birkenfeld
    Beiträge
    262
    Etwas verspätete Antwort:

    Ich hab was das angeht einfach richtigen Screamo mit in den richtigen Emocore zusammengefasst, da das sowieso 99% der Szene immer gemacht haben. Bands wie Tracy Ate a Bug, Dot Dot Curve, etc. wurden von fast der gesamten Szene meiner Altersklasse +/- 5 Jahre damals als Emo noch riesig in Deutschland war fälschlicherweise als "Screamo" oder "Emo" bezeichnet, nur weil einige Bandmitglieder den typischen Emo-Seitenscheitel oder Scene-Frisuren hatten.

    Und ja, wie Du richtig erkannt hast, ist Screamo der aggressivere Nachfolger Emocore (und zwar ein 100%iger Direktnachfolger, anders als viele der heutigen Patchwork-Musikgenres).
    Wenn wir vollkommen "reinen" Emocore nehmen, wird das Ganze aber auch nicht besser. Zumindest bezweifle ich, dass den meisten hier die Musik von Embrace oder Fugazi gefallen würde. Auch niemandem meiner Emo-Generation hat diese gefallen, da sie verdammt langweilig und "alt" klingt. Das kann einem keiner wirklich übel nehmen und es spricht auch nichts dagegen eher auf Black Veil Brides, Beyond all Recognition, Cookiebreed oder My Chemical Romance zu stehen.
    Diese Bands asoziiert man so oder so einfach viel mehr mit der Emo-Szene der 2000er Jahre, welche dieses wunderschöne Meme hervorgebracht haben:
    https://www.youtube.com/watch?v=cOuPxMp86mo

  7. Nach oben    #7
    Avatar von Green Emo
    Dabei seit
    08/2017
    Bundesland
    Hessen
    Ort
    MKK
    Alter
    20
    Beiträge
    162
    Das Meme ist einfach so Geil haha, ich kannte davon die "Finnland x Estonia" Version.


Ähnliche Themen

  1. Interessant oder nicht?
    Von PeKa im Forum Kreative Ecke
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.05.2017, 11:29
  2. Was bedeutet euch eigendlich noch "Freundschaft"?
    Von Nate im Forum Gefühle & Kummer
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 24.06.2016, 20:23
  3. Das Nicht-Gedicht
    Von Sticki im Forum Kreative Ecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2014, 20:24
  4. nicht zum guten
    Von CrAzY KiTtY im Forum Kreative Ecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.04.2013, 21:47
  5. Emo oder nicht?
    Von Streicher im Forum Die Emo Lounge
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.04.2013, 11:08

Lesezeichen für Nicht wissen, was EMO bedeutet.

Lesezeichen