+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Avatar von Arkaine
    Dabei seit
    06/2012
    Bundesland
    Saarland
    Ort
    Homburg / Birkenfeld
    Beiträge
    262

    Antike Erfahrungen

    Okay, das klingt jetzt sehr komisch, aber dieses Thema richtet sich an alle die, die sich seit mindestens 5 Jahren als Emos sehen, Teil der Szene sind oder seit so langer Zeit mit der Szene abhängen.

    Die Fragen des Themas sind:
    - Wann seid ihr zur Szene gekommen?
    - Wie seid ihr zur Szene gekommen?
    - Wie war die Szene bei euch, als ihr auf den Zug aufgestiegen seid?
    - Was waren eure damaligen Ideale/Musikvorlieben/Stylemerkmale?
    - Was hat sich im Laufe der Zeit eurer Meinung nach verändert?
    - Was vermisst ihr?
    __________________________________________________ ________

    Meine Antworten:

    - Wann seid ihr zur Szene gekommen?
    Ich bin vor knapp 8 Jahren auf die Szene aufmerksam geworden und konnte mich fast schon sofort damit identifizieren.

    - Wie seid ihr zur Szene gekommen?
    Ich war damals noch ein absoluter StiNo, der so gut wie keine Freunde hatte, da er sowohl von der Herkunft als auch von den Hobbys nicht zur Masse passte (Gamer, Anime-Fan, Freak, Fußball-Hasser).
    Auch richtige Individualität/Persönlichkeit besaß ich zu dem Zeitpunkt nicht, da ich nichts hatte, über das ich mich definieren konnte (hab zwar Judo und Triathlon gemacht, aber das auch nur auf Kommando meines Vaters - ich war also auch kein echter Sportler).
    Einen Musikgeschmack hatte ich auch noch nicht, da ich nirgendwo außer zuhause Musik gehört habe (und da nur Brasilianische Musik von meiner Mutter, die schon immer nur Hintergrundrauschen für mich war) - ich kannte einfach nichts.
    Bei nem Einkaufsbummel durch Saarbrücken hab ich dann ein paar schwarz gekleidete Gestalten etwa in meinem Alter gesehen, welche ich direkt gefragt hab, was das für ein cooler Style ist. Antwort: "Emo alter. Noch nie sowas gesehen?", worauf ich mir gleich mal die Telefonnummer von einem Typen namens "Fussel" aufgeschrieben hab.
    Am Wochenende darauf war ich mal bei ihm zu Besuch und hab mich "aufklären" lassen, was es mit der Szene auf sich hat und hab bei dem Gespräch immer mehr gemerkt, dass das ganze Konzept dahinter total zu mir passt. Ich hatte damals mein erstes wirklich bewegendes Erfolgserlebnis, da ich etwas gefunden hatte, womit ich mich identifizieren konnte.

    - Wie war die Szene bei euch, als ihr auf den Zug aufgestiegen seid?
    Als ich zur Szene gekommen bin, waren die Leute noch alle ziemlich zerstreut. Wir haben uns damals einfach so spontan in der Saarbrücken getroffen und es war mehr ein ungezwungenes Abhängen von Gleichgesinnten mit Musik von nem CD-Player im Hintergrund.
    Die Szene war damals viel mehr als nur ein Trend, der absolut undefinierbar ist, wie heute. Die Musik half uns, uns innerlich abzureagieren, die Treffen haben wir genutzt um über unsere Probleme zu sprechen und uns einfach schöne Tage zu machen und.

    - Was waren eure damaligen Ideale/Musikvorlieben/Stylemerkmale?
    Wir haben damals hauptsächlich Killswitch Engage, As I lay dying und Caliban, aber auch ein paar andere, deren Namen ich mir nie gemerkt hab, gehört.
    Klingt vielleicht für die meisten seltsam, aber es war bei uns sogar so ne kleine Gewohnheit, dass die meisten Klamotten getragen haben, die farblich (also die Kontrastfarbe zum restlichen schwarz) ein wenig unsere Stimmung wiederspiegelte. Bei mir standen die Farben weiß für neutral, orange für besonders gute Laune, lila für miese Stimmung und ganz schwarz für dicke Probleme.
    Damals haben bei uns auch fast alle Typen schwarzes Augenmakeup getragen und die Haare waren bei ausnahmslos allen entweder Natur oder schwarz gefärbt - nur ein paar wenige hatten noch eine Kontrastfarbe im Pony.
    Was die ideale anging waren wir nicht wie das bekannte Cliché. Klar, haben sich bei uns ein paar Leute geritzt, allerdings nur so ein paar Ritzer auf den Armen und nicht wie heute dieses halbe Pulsadern-Aufschlitzen das aussieht, als hätte man seinen Arm in einen Mixer gehalten.
    Wir waren ne (wer hätt's gedacht) recht emotionale Truppe, die sich bei den Treffen ausgekotzt und ihren Gefühlen freien Lauf gelassen hat. Das galt sowohl für Trauer, als auch für Freude und Liebe. Wir haben uns gegenseitig aufgemuntert und hatten viel Spaß zusammen.

    - Was hat sich im Laufe der Zeit eurer Meinung nach verändert?
    Was sich leider verändert hat war, dass fast alle aus der damaligen Szene mit der Zeit verschwunden sind. Einige sind weggezogen, andere hatten sich aus unbekannten Gründen von der Szene getrennt, ein paar (unter anderem Fussel durch nen Unfall) weilen nicht mehr unter uns~
    Natürlich sind immer wieder neue dazugekommen, aber diese waren immer extrem jung und haben sich meist entweder gar nicht mit der Szene beschäftigt oder einfach ihre Ideale aus den Vorurteilen und den Clichés mitgebracht. Sehr sehr viele der Kiddies kamen auch mit der Vorstellung zu uns, Emo und Scene-Kids seien das selbe, da die Frisur ähnlich war und das hat sich mit der Zeit auch einfach durchgesetzt.
    Die finale Entwicklung in meinen Augen ist: Von der damaligen Szene ist eigentlich so gut wie gar nichts mehr übrig geblieben, bis auf ein paar Fragmente wie einige Äußerlichkeiten, die Musikrichtung und ich. Dass ich der Einzige (mir bekannte) Emo von damals im Saarland bin, ist nicht besonders verwunderlich, wenn man bedenkt, wie klein das Saarland ist und wie wenig Leute wir immer waren (immer so zwischen 20 und 40 Leuten).

    - Was vermisst ihr?
    Eigentlich fast alles. Das Gemeinschaftsgefühl, die Bedeutung unseres Looks, die Stimmungsringe, das Gezetere von Fussel über die Wannabes, der Hype um Alex Evans, ja sogar irgendwie die Schläge-Drohungen der Punks von nebenan.

    So und wie sieht's mit euch aus? Wie war es bei euch so?

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Filzlaus
    Dabei seit
    10/2013
    Bundesland
    Bayern
    Beiträge
    679
    - Wann seid ihr zur Szene gekommen?
    Müsste 2007 gewesen sein. Also auch schon antike 7 Jahre her.

    - Wie seid ihr zur Szene gekommen?
    Ich war einer dieser "Nu-Rocker". Kurze Haare. Kein super besonderen auffälligen oder dunklen Stil. Musikvorlieben waren Linkin Park, Limp Bizkit, Papa Roach.
    Hab mich für Szenen auch nicht interessiert. Hab dann (2007) ein Mädchen kennengelernt, welches mit dem Emo Virus infiziert war. Ich fand des Stil damals interessant, weil ich mich mit dem damaligen Gemeinschaftsgefühl identifizieren konnte, ich mochte das dunkle und das androgyne. Aus dieser Motivation heraus habe ich damals meine ersten karierten Vans gekauft, habe ein Pali Tuch geschenkt bekommen (die waren damals auch außerhalb der Szene ziemlich in Mode. Die hatte fast jeder) und habe angefangen meine Haare wachsen lassen...
    Den Kontakt habe ich zu diesem Mädchen kurz darauf verloren.
    Exakt ein Jahr später habe ich erst richtig den Kontakt zu Szene gefunden (ich bin zu dem Zeitpunkt volljährig geworden), habe ich meinen Kleidungstil so angepasst wie ich es wollte. Habe typische Stilelemente eingebaut, hatte eine typische "Emofrisur", habe mir mein erstes Lippenpiercing stechen lassen, Kontakt zu gleichgesinnten gefunden, habe wieder Kontakt zu besagtem Mädchen gefunden und kam sogleich mit ihr zusammen. Größere Treffen mit gleichgesinnten fanden statt, man hatte seine "Gang", man hat sich die Augen geschminkt (damals haben das viele Kerle gemacht und die Weibchen standen drauf), weitere treffen, Beziehungen kamen und gingen.. and so go on..

    - Wie war die Szene bei euch, als ihr auf den Zug aufgestiegen seid?
    Sehr nett. Die Leute waren immer sehr tolerant und aufgeschlossen. Ich wurde zum ersten Mal wirklich aufgenommen zu dem Zeitpunkt, konnte mich ausleben, wurde nie nach dem Äußeren beurteilt oder als "Wannabe" betitelt.
    Das Thema Depressionen und Ritzen war nie ein Thema zu der Zeit, die Leute hatten ganz normale Namen und keine Szenenamen. Übertieben bunte Haare, Tattoos oder mehr als 1-2 Lippenpiercings hat man eigentlich nur in seltenen Ausnahmefällen gesehen. War alles sehr herzlich und familiär. Muss ich schon sagen.
    Und jeder Depp hat einem "Emo" hinterher gerufen. Man war ziemlich im Verruf sich als Emo zu outen, aber das fande man lustig und hat die gemeinsame Zeit umso mehr genossen.

    - Was waren eure damaligen Ideale/Musikvorlieben/Stylemerkmale?
    Bin als Nu-Rocker eingestiegen, hatte als erstes (2007) mit den damaligen Rock Interpeten Kontakt (Jimmy eat world, yellowcard, taking back sunday, fall out boy usw.) und dann (2008) Post-Hardcore Bands (Alesana und Silverstein) und ab 2009/2010 kam Metalcore hinzu (Killswicht Engage, Caliban, Heaven Shall Burn, Trivium, All that Remains)
    Brokencyde war auch mal Thema.

    - Was hat sich im Laufe der Zeit eurer Meinung nach verändert?
    Der familiäre Umgang ging verloren, das düstere und androgyne geriet in Vergessenheit. Die Szene wurde nach und nach oberflächlicher. Die Leute haben angefangen sich mit der Anzahl ihrer Bodymodifikationen zu profilieren (welches zu meinem Beginn nie Thema war), diese bescheuerten Szenenamen kamen und dann dieser "Scene" Kram. Ungefähr 2010 war es dann, da war es nicht mehr wie damals.

    - Was vermisst ihr?
    Alles. Aber ich habe mich weiter entwickelt und habe bis auf antike Erinnerungen nichts mehr mit der Szene zu tun. Und das nicht schlimm.

  3. Nach oben    #3
    Avatar von Nyan
    Dabei seit
    01/2012
    Bundesland
    Nordrhein-Westfalen
    Alter
    31
    Beiträge
    4.923
    8 Jahre? Bist du nicht der Arkaine, der sich als schwer selbstdarstellerischer Cyber hier angemeldet hat?


    Zitat Zitat von Arkaine Beitrag anzeigen
    Okay, das klingt jetzt sehr komisch, aber dieses Thema richtet sich an alle die, die sich seit mindestens 5 Jahren als Emos sehen, Teil der Szene sind oder seit so langer Zeit mit der Szene abhängen.
    Bin mir nicht sicher, ob ich mich da jetzt angesprochen fühlen soll. Kommt wohl drauf an, welche Szene du meinst. Mit den BVB-Fans, die am Bahnhofs-McDonalds abhängen, um sich ganz rebellisch zu fühlen, habe ich nichts zu tun.

    Zitat Zitat von Arkaine Beitrag anzeigen
    Die Fragen des Themas sind:
    - Wann seid ihr zur Szene gekommen?
    - Wie seid ihr zur Szene gekommen?
    Da gibts schon Threads zu. Bin mir zumindest ziemlich sicher, das irgendwo schon mal beantwortet zu haben.


    - Wie war die Szene bei euch, als ihr auf den Zug aufgestiegen seid?
    Keine organisierte Szene, musikzentriert, nicht oberflächlich, tolerant.


    - Was waren eure damaligen Ideale/Musikvorlieben/Stylemerkmale?
    Hardcore, Emocore, Indie/Post-Hardcore, Styleanspruch = Egal, "typischer Style" vorhanden.


    - Was hat sich im Laufe der Zeit eurer Meinung nach verändert?
    - Was vermisst ihr?
    Da zitier ich mich doch glatt noch mal selbst:
    Ich finde die ganze Entwicklung schlimm.
    Personen, die Emo sein sollen, weil sie den Style einiger weniger Emos nachahmen. Personen, die Emo sein wollen und zwar um jeden Preis, und die dabei so dumm sind, ungesunden Klischees nachzueifern. Personen, die sich nach intensivem Styling für durch und durch Emo halten und glauben, das Mass der "Szene" zu sein und bestimmen zu können, wer besser oder schlechter als sie ist (Stichwort Möchtegern).
    Das hat alles nichts mehr mit dem zu tun, was es hätte sein sollen.
    Sie meint nen schlechten Ruf.
    Dumme Klischees werden geboren und dann weitergetragen durch Leute, die meinen, es müsste so. Noch ehe man weteef sagen kann, hat man eine vollkommen neue "Emoszene".
    Du scherst da wieder mal alle über einen Kamm, hast aber das "Problem" mit dem Jugendmodetrend erkannt. Man sieht ja auch hier im Forum oft genug Leute, die zwanghaft versuchen dazuzugehören, und dann die sogenannte Szene mitgestalten.
    Weil sich ja auch alle anderen Menschen ihre Gefühle und Tränen grundsätzlich verkneifen.
    Da hat wohl jemand den Klischeespruch: "Was weinst du denn jetzt, du bist ja voll emo", für die Definition von Emo gehalten.

  4. Nach oben    #4
    Avatar von Arkaine
    Dabei seit
    06/2012
    Bundesland
    Saarland
    Ort
    Homburg / Birkenfeld
    Beiträge
    262
    Jupp, der bin ich. Ich bin mit 18 Jahren auch zur schwarzen Szene (Bereich Cyber) gekommen. Feiere den Style einfach sehr und trage den auf Partys, Festivals und bei Photoshootings.

    Mit Emo-Szene meine ich wie gesagt nicht die BVB-Bahnhofsmegges-Szene. Wenn du meinen tl;dr Post gelesen hättest, hätte sich diese Frage aber auch sicherlich für dich erübrigt.

    Aber insgesamt hast du genau den Punkt getroffen, den ich mit diesem Thread angestrebt habe. Finde es schade, dass sich die Szene in diese Richtung entwickelt hat.
    Meint ihr, wenn die Szene aus der Mode kommt und die ganzen Piercing-Haarfarben-Poserkids sich was neues gesucht haben, könnten gewisse Dinge, die die Szene früher so angenehm gemacht haben, wieder zurückkehren (z.B. Toleranz, keine Oberflächlichkeit, etc.) ? Wäre ja dann eine positive Entwicklung.

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Filzlaus
    Dabei seit
    10/2013
    Bundesland
    Bayern
    Beiträge
    679
    Zitat Zitat von Arkaine Beitrag anzeigen
    Meint ihr, wenn die Szene aus der Mode kommt und die ganzen Piercing-Haarfarben-Poserkids sich was neues gesucht haben, könnten gewisse Dinge, die die Szene früher so angenehm gemacht haben, wieder zurückkehren (z.B. Toleranz, keine Oberflächlichkeit, etc.) ? Wäre ja dann eine positive Entwicklung
    Weiß nicht. Keine Ahnung. Diese Poserkacke ist schon fester Bestandteil geworden und die jungen Kids die dazukommen wollen dem nacheifern.

    Damals war noch jeder gleich und man war einfach ein ganz normaler Teenager, mit ganz normalen Hobbys und ganz normalen pupertären Problemen. Gut, man sah etwas anders aus als die Masse, aber sonst war man wie jeder andere auch! Hier und da hat mal jemand gut zeichnen können oder Gedichte schreiben, manch einer hat Gitarre gespielt. Gut, alles ganz normal Heute sind sie alle Photographer, Scene site model und jeder zweite versucht über Plattformen wie Youtube oder Ask berühmt zu werden, wie der dicke Brummer "Verena Shizophrenia".
    Dabei ist mehr anscheinend mehr. Möglichst bunte Haare, möglichst viele Tatoos, möglichst viele Piercings. Selbst die Minderjährigen haben teilweise schon größere Tunnel in den Ohren, als ich jemals getraut hätte zu dehnen. Snakebites + Tunnel + Septum gehört schon zum guten Ton, wer mehr als Standard sein will, hat natürlich noch mehr. Da gibts kein Limit. Tatoos möglichst viel, möglichst schnell, möglichst groß und möglichst auffällig. Es kommt mir vor, als hätte jede zweite Szenebitch ein tatoowiertes Dekoltee. Bei den Ü18 jährigen sehe ich sogar gar keine mehr, die das nicht hat. :/
    Es reicht anscheinend schon sich nur mit der Anzahl seiner Bodymodifikationen zu profilieren. Mehr ist über die Person unwichtig. Wer kennt es nicht, wenn man diverse Plattformen durchkämmt und sich die Szenebiester nur mit ihren Piercings und Tatoos beschreiben?
    Damals gehörte es schon zum Non plus ultra wenn einer snakebites + Septum hatte.
    Heute ist das gängiges Erkennungsmerkmal und wer weiterhin szenerelevant bleiben will, hat natürlich noch mehr. Achja und möglichst viele Festivalbändchen am Arm zu tragen macht die eigenen Eier natürlich noch größer.
    Das Ritzen war schon immer ein Klischee aber damals haben das nur Ausnahmefälle getan und von denen hat man es auch nur gewusst, wenn man sie gut kannte. Nicht so wie heute, wo jedes zweite Kind, welches mit 13 in die Szene kommt, jedem seinen in Mixer gehaltenen Arm vor die Nase hält, sich damit profiliert, schon soo viel erlebt zu haben, in der Psychatrie gewesen zu sein und zig psychische Beeinträchtigungen zu haben.

    Meiner Erinerrung nach fing das alles gegen 2010 an, als dieser "Scene" Müll auftauchte und sich mit der Szene vermischte. Mit ihrem Posergehabe und ihren "Scenequeens" und "alternative-/scenemodels". Alles Müll.
    So wie es geworden ist, hat es rein gar nichts mehr mit damals gemeinsam und das hatte es mir reichlich verdorben.

    P.S.: Was sind "Stimmungsringe?

  6. Nach oben    #6
    Avatar von Arkaine
    Dabei seit
    06/2012
    Bundesland
    Saarland
    Ort
    Homburg / Birkenfeld
    Beiträge
    262
    Zitat Zitat von Filzlaus
    Damals war noch jeder gleich und man war einfach ein ganz normaler Teenager, mit ganz normalen Hobbys und ganz normalen pupertären Problemen.
    Dito.
    Zitat Zitat von Filzlaus
    Gut, alles ganz normal Heute sind sie alle Photographer, Scene site model und jeder zweite versucht über Plattformen wie Youtube oder Ask berühmt zu werden, wie der dicke Brummer "Verena Shizophrenia".
    Ahahahahha xD Einfach Beste
    Ich muss zwar zugeben, dass ich auch Site Modeling mache, allerdings nur bei qualitativ hochwertigen Seiten und auch nur, damit mich mehr Photographen buchen, um meine Finanzen aufzubessern (und durch das Site Modeling stieg meine Buchungsrate um 50%).
    Zitat Zitat von Filzlaus
    Dabei ist mehr anscheinend mehr. Möglichst bunte Haare, möglichst viele Tatoos, möglichst viele Piercings. Selbst die Minderjährigen haben teilweise schon größere Tunnel in den Ohren, als ich jemals getraut hätte zu dehnen. Snakebites + Tunnel + Septum gehört schon zum guten Ton, wer mehr als Standard sein will, hat natürlich noch mehr. Da gibts kein Limit. Tatoos möglichst viel, möglichst schnell, möglichst groß und möglichst auffällig. Es kommt mir vor, als hätte jede zweite Szenebitch ein tatoowiertes Dekoltee. Bei den Ü18 jährigen sehe ich sogar gar keine mehr, die das nicht hat. :/
    Willst du mal den Tiefpunkt sehen? *Kontaktliste durchstöber*
    Da: bit.ly/1jsjrvZ
    Und die wohnt auch in Deutschland - und hatte mich mal angefragt *omg vom Stuhl fall*
    Zitat Zitat von Flizlaus
    Meiner Erinerrung nach fing das alles gegen 2010 an, als dieser "Scene" Müll auftauchte und sich mit der Szene vermischte. Mit ihrem Posergehabe und ihren "Scenequeens" und "alternative-/scenemodels". Alles Müll.
    So wie es geworden ist, hat es rein gar nichts mehr mit damals gemeinsam und das hatte es mir reichlich verdorben.
    Stimmt. Bei uns wars auch so um 2010, 2011 rum, als das Ganze mit den bunten Haaren, zu vielen Piercings, zu großen Tunneln, etc. anfing. Keine Ahnung woher das kam. War auch definitiv keine gute Entwicklung.
    Ich vermisse ja die putzigen, schüchternen Mädels, die noch so aussahen:
    http://e08595.medialib.glogster.com/...hairstyle7.jpg
    Diese extrovertierten ultra-selbstbewussten Pseudo-Scene-Queens gehen mir einfach nur noch auf den Sack.

    Zitat Zitat von Filzlaus
    P.S.: Was sind "Stimmungsringe?
    Haha, das war so ein kleiner Trend bei uns Gibt doch diese Ringe, die entsprechend der Stimmung irgendwie die Farbe verändern bei denen man nie wirklich wusste, was sie eigentlich gerade anzeigen xD
    http://ecx.images-amazon.com/images/I/51l-j4xas7L.jpg
    Das sind Stimmungsringe

  7. Nach oben    #7
    Avatar von Filzlaus
    Dabei seit
    10/2013
    Bundesland
    Bayern
    Beiträge
    679
    Zitat Zitat von Arkaine Beitrag anzeigen
    Ich muss zwar zugeben, dass ich auch Site Modeling mache
    Schande über dich. Einfach nur Schande.


    Zitat Zitat von Arkaine Beitrag anzeigen
    Da: bit.ly/1jsjrvZ
    Ich bin ja eigentlich nicht so oberflächlich aber in dem Kontext Iiih boa ist das ekelhaft! xD Genau sowas meine ich. Geht gar nicht. nein! bääh! Die werden immer schlimmer. Ich würd jetzt den Kotzsmiley raussuchen, wenn es den gäbe.
    Würde mich nicht wundern wenn die gerade mal 16 und forever unemployed ist

    Das mit dem Ringen habe ich jetzt auch gecheckt. Klar die kennt glaube ich jeder, aber in dem Zusammenhang ist das wohl eher ein Insider von euch gewesen.

    Habe nochmal nachgedacht wegen der Farbe der Kleidung, die ihr je nach Stimmung angepasst habt. Das war bei uns nicht der Fall. Aber jeder hatte so so seine Farbe mit der Basis schwarz kombiniert. Der eine in Schwarz-rot, der nächste in schwarz-weiß und wieder der nächste in schwarz-blau, usw. Danach wurden immer alle Accessoires angepasst.
    Und wir haben auf dem Skaterplatz abgehongen. Auch Regen hat uns nicht davon abgehalten einfach unter der Pipe Shisha zu rauchen.
    Kennst du dieses Uralt Video "ive got" ? Weiß nicht was in uns gefahren ist, aber das haben wir sogar nachgemacht...
    Gute Zeiten waren das... xD

  8. Nach oben    #8
    Avatar von Arkaine
    Dabei seit
    06/2012
    Bundesland
    Saarland
    Ort
    Homburg / Birkenfeld
    Beiträge
    262
    Mit Schande verdien ich gern mal 50 Tacken für ein Shooting

    Jupp, 17 ist die glaub geworden. Forever unemployed halt


    Richtig, das mit den Ringen habe ich auch nur bei uns bisher gesehen. Kann auch sein, dass das mit den Farben bei uns ein Unikat war, aber wir fanden's halt cool, lustig und praktisch :P

    Genau! Wir haben damals unter ner Brücke auch neben nem Skaterplatz abgehangen. Ghettoblaster und Shisha waren auch immer dabei, wobei ich damals noch nicht mitgeraucht hab (hab ja erst mit 18 angefangen :P).
    OH DU LIEBES UNIVERSUM! Erinner mich nicht an I've got it xD Fussel hat mich monatelang damit genervt. Das muss so um 2009 rum gewesen sein :'D
    Ja, definitiv gute alte Zeiten~

  9. Nach oben    #9
    Avatar von Filzlaus
    Dabei seit
    10/2013
    Bundesland
    Bayern
    Beiträge
    679
    Also bei uns war das exakt 2009 mit dem ive got hype.
    Alter, ich weiß noch dass wir durch den Ort geskatet sind und unser eigenes ive got gemacht haben. Mein Favorit waren die Altglascontainer.. xD
    Wir sind an See gefahren dafür.
    Wir sind in größeren Städten einfach durch die dortigen Parks und Wiesen gelaufen und haben immer Gleichgesinnte gefunden. Das gibts gar nicht mehr.
    Interessant ist, dass ich in der Zeit die größten Probleme hatte im Leben, familiär, gesundheitlich, menschlich aber trotzdem war das die bis heute unbeschwerteste Zeit.
    Wir haben so viel unbeschwerte Aktionen gemacht und man konnte alles vergessen. Das hat einen immer aufgebaut.
    Ich fang zu schwärmen an. Ich vermisse alles dran
    kids these days don´t unterstand ...

  10. Nach oben    #10
    Avatar von Arkaine
    Dabei seit
    06/2012
    Bundesland
    Saarland
    Ort
    Homburg / Birkenfeld
    Beiträge
    262
    Jupp. Bei uns auch gegen Ende 2009. Bei uns im Saarland kommt halt alles etwas später an :P
    Wir haben das so ziemlich bei allem gemacht, was uns über den Weg gelaufen ist "I've got Bäckerhaus Ecker!" "I've got Müller!" "I've got Fußgänger!" "I've got Nocheinfußgänger!" "I've got Fußgängermithund!" "I've got Fußgängerohnehund!" "I've got Dämlichefußballfans!", etc. xD

    Bei mir waren die Probleme so um 2007 rum. Hatte da mein größtes Tief~

    Bei uns war's genauso. Aber das kennen die Kidz von heute leider gar nicht mehr. Die haben echt was verpasst. Davon kann man hlat nur schwärmen~

  11. Nach oben    #11

    Dabei seit
    10/2020
    Bundesland
    Hamburg
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    240
    Heyyy

    Ich find das grade voll krass weil ich erst jetzt bemerkt habe dass du der eine vom ET Video bist xDD

    Das ist schon relativ selten das Leute von früher allgemein noch in den Foren usw. sind, hab ich das Gefühl : X

    *Auch wenn die Antwort/Nachricht jetzt auch relativ spät ist xD

    Ich finds schade dass ich da nicht dabei sein konnte, da ich da noch jünger war, und auch keinen im Umkreis sah der auch in der Szene war oder allgemein in den verschiedenen Szenen... hin und wieder weiß ich noch wie ich in der Grundschule mal Leute gesehen hatte mit bunten Haaren usw. aber so genau kann ich mich nicht mehr daran erinnern...

    Zumindest fand ich die eigentlich ganz cool glaub ich ^^

    Und jetzt kommt es langsam wieder hoch mit Emo/Scene, aber eher im englischen/amerikanischen Bereich als im deutschen.. das dauert wohl noch etwas wie immer ; - ;

    Bin halt auch dezent zu spät dazu gestoßen, erst vor paar Monaten so richtig damit befasst usw. : /

    Das witzige ist aber das ich Bilder hab von 2013 wo man denken könnte das ich in der Szene bin, da es so offensichtlich aussieht xDD

    Naja wie auch immer, jetzt kursiert die ganze Zeit seit 2019 um den Dreh der ganze egirl/eboy Mist der nicht mal ansatzweise für 'Emo' steht, und alles geht dadurch auch nochmal krass nach unten mit dem eigentlichen...

    Und natürlich auch schade das es bei machen nur ne Phase war, die aller wenigsten bleiben dann noch ansatzweise 'Alternativ'...

    Ist wohl bei jedem anders, die einen bleiben es die anderen fühlen sich wohl nicht mehr wohl damit ach jaa...

    Ich selber bin in allem drin, ich will nicht so gerne nur in eine Szene 'passen' : D

    Deswegen würde ich mich als Scene/Alternativ sehen, also definitiv als Szenen Mensch.


Ähnliche Themen

  1. Suche Hilfe durch eure Erfahrungen bei inneren Konflikten ect.
    Von BiancaBat im Forum Gefühle & Kummer
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.06.2013, 22:55
  2. Demonstrationen - eure Erfahrungen
    Von Blindgänger im Forum Politik & Weltgeschehen
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 04.08.2012, 23:56

Lesezeichen für Antike Erfahrungen

Lesezeichen