+ Auf Thema antworten
Ergebnis 1 bis 23 von 23

Thema: Emo 2.0?

  1. #1
    abgemeldet
    Dabei seit
    03/2017
    Beiträge
    1

    Emo 2.0?

    Ich muss leider immer mehr feststellen, das es eigendlich kaum noch "richtige" Emos gibt.
    Jedenfalls wenn ich das so mit früher vergleiche. Irgendwie ist noch was da, aber irgendwie auch nicht mehr.

    Jetzt mal nur so als Gedankenspiel --> Wie würde/sollte/könnte eine Emo-Szene 2.0 aussehn? Was sollte bleiben, was sollte neu ausgerichtet oder neu überdacht werden, welche Anschaung passt heute besser oder welche sollte bleiben?

    Was meint ihr? Bin mal gespannt.

  2. Nach oben    #2
    Avatar von Kiba
    Dabei seit
    03/2014
    Bundesland
    Hamburg
    Ort
    Da wo ich grade bin
    Alter
    25
    Beiträge
    970
    Das Thema ist so an sich eigentlich auch mal echt interessant
    Aber ich finde das die Szene eher zur Orientierung dient
    Das stärkste was die Szene vertritt ist für mich,
    das man seinen Emotionen freien Lauf lassen kann

    Wenn es eine 2.0 geben sollte, sollte man sich daran halten
    Ansonsten ist die Alte Szene eigentlich ein Gemisch aus allen anderen Szenen
    Ich bin zum Beispiel von der Szene in die Gothicrichtung gekommen

    Daher
    EMOtional austoben und herausfinden was man will
    und naja
    Eine Szene interpretiert sich sowohl durch Musik aber eben auch seeeeeeeehr durch Klamotten

    Das wäre jetzt meine sicht ^^

  3. Nach oben    #3
    Avatar von Rela Relentless
    Dabei seit
    04/2017
    Bundesland
    Baden-Württemberg
    Ort
    Nahe Heilbronn
    Alter
    25
    Beiträge
    5
    Hallo ihr :3

    Hier mal mein Senf dazu, bitte nichts falsch verstehen, es basiert lediglich auf meiner Meinung.

    Die heutige Emo Szene ist ein starkes Gemisch aus verschiedenen Szenen, manchen ist dies nicht einmal bewusst, da sie einfach das sind was sie sein möchten. Ein hoher Anteil der Emos von heute, die ich kenne, sind nebenher auch noch Otakus, sprich: Anime/Manga Fans und/od. Cosplayer, das spiegelt sich mit in den Kleidungsstil.

    Viele bezeichnen sich als Emo da sie die Musik lieben aber sehen nicht so aus, sind es darum keine Emos ? Nein, denn sie hören die Musik, zusätzlich natürlich auch noch anderes.
    Manche sehen aus wie ein original 2008 Emo aber hören eben lieber Rap, sind es darum keine Emos ? Nein, denn sie leben den Kleidungsstil nach wie vor weil es ihnen gefällt.

    Um auf die ursprüngliche Frage zu antworten:

    Ein Emo"2.0" sollte so sein wie es jeder möchte, auch wenn es nur der Style ist aber lieber andere Musik gehört wird oder es nur die Musik ist aber die Person aussieht wie ein Bankkaufmann, alles ist in meinen Augen genau so "Emo" wie die alte Generation von 2008.

    Darum soll ein Neuzeit-Emo mindestens ein Element der Emo-Szene beinhalten, beides, also Aussehen und Musik gleichzeitig ist extrem selten, die Zeit verändert sich, doch der Wille bleibt bestehen.

    Ich heiße jeden Emo, egal ob 2008 oder 2017 sehr willkommen.
    Klar gibt es schwarze Schafe die sich als Emo bezeichnen und definitiv dies nicht sind, das Bild der Szene zerstören und nur eigennutzen im Sinne haben. Das ist jedoch normal und ich jeder Szene so.

    Ich freue mich auf jeden Menschen der Emo sein möchte und dazu steht.

    Kuchen :3

  4. Nach oben    #4
    Avatar von Laeti
    Dabei seit
    07/2015
    Bundesland
    Hessen
    Ort
    Dort wo Milch und Honig fließt
    Beiträge
    38
    Ich stimme Rela bei allem zu^^
    Vor ein paar Jahren als das alles für mich neu war,ging ich dem typischen Emo Klischee hinterher und habe selbst da versucht mich anzupassen.Ich habe alle ‚typischen’ Emo Bands gehört und habe versucht Tumblr und Deep zu wirkenxD
    Ironisch irgendwie,versuchen sich für eine/n Musikrichtung/Style/Community die jeden akzeptiert und und individuell ist zu verändern.Aber zurückblickend habe ich auch sehr seehr viel davon gelernt.Hab wunderbare Leute kennengelernt und meine Stilrichtung etwas gefunden obwohl sie heute eher 80',90' Grunge ist .Am wichtigsten ist aber dennoch die Musik für mich.Foren wie diese sind der Grund warum ich Kurt Cobain,David Bowie,Led Zeppelin,BMTH,Ghost Town und so weiter kenne.Nie im Leben hätte ich mich damit sonst außereinander gesetzt.Okay,bin vom Thema abgekommenxD.Was ich sagen wollte,ich denke ‚2.0 Emo’ ist jeder der sich mit der Musik,dem Style identifiziert und die Menschen so akzeptiert wie sie sind ^^

  5. Nach oben    #5
    Avatar von Sarin Isfóa
    Dabei seit
    09/2015
    Beiträge
    594
    Zitat Zitat von Laeti Beitrag anzeigen
    ...und die Menschen so akzeptiert wie sie sind ^^
    Entstannt Emo anfangs nicht, weil einige Jugendliche Menschen und Gesellschaft eben nicht akzeptieren wollten, wie sie sind?

  6. Nach oben    #6
    abgemeldet
    Dabei seit
    12/2016
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von Sari Soulfox Beitrag anzeigen
    Entstannt Emo anfangs nicht, weil einige Jugendliche Menschen und Gesellschaft eben nicht akzeptieren wollten, wie sie sind?
    Welche Jugendkultur entstand nicht, weil sich Jugendliche missverstanden und nicht akzeptiert fühlten? Das ist doch der Sinn jeder Jugendkultur, dem Ausdruck zu verleihen.

    Zitat Zitat von Laeti Beitrag anzeigen
    Foren wie diese sind der Grund warum ich Kurt Cobain,David Bowie,Led Zeppelin,BMTH,Ghost Town und so weiter kenne.Nie im Leben hätte ich mich damit sonst außereinander gesetzt.Okay,bin vom Thema abgekommenxD
    Led Zepplin hat aber doch nun wirklich nichts mit Emo zu tun. Nirvana auch nicht. David Bowie auch nicht. Es mag ja sein, dass Du die über solche Foren kennengelernt hast, aber die hätten Dir anderswo genauso begegnen können. Sind halt einfach bekannte Künstler...

  7. Nach oben    #7
    Avatar von Lollipop
    Dabei seit
    11/2016
    Bundesland
    Nordrhein-Westfalen
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    81
    Einfach nur mal so..
    Was ist Heute?? Was überhaupt damals??...
    Irgendwie ist das eh so verschwommen das man es doch selten merkt bei unwichtigen dingen...
    und gestern war doch der tag wie heute... nur so...
    Heutzutage ist es eher,so dass ich denke, dass man doch das ist was man ist... ohne einen extremen Stil dazulegen.
    Ich kenne einige die über Selbstmord und sonstwas nachgedacht haben.-.. aber warum?
    Die sind immernoch da wo sie vorher waren... im nichts -. auch wenn sich nichts ändert!
    Nur da wo sie dachten sie wären gut aufgehoben... dort wurde wohl ne Geschichte entwickelt... dortwo man frei sein kann und mega frei!

  8. Nach oben    #8

    Dabei seit
    05/2017
    Bundesland
    Nordrhein-Westfalen
    Ort
    Lüdenscheid
    Beiträge
    1

    Emo 2.0

    Es ist auf jeden Fall eine Sache die einen zum Nachdenken bringt. Aber ich finde nicht, dass sich unsere Szene so vollkommen verändert. Ich persönlich mag sie so wie sie ist und ich fühle mich eben total wohl in der Szene. Ich finde es traurig, dass viele der "jungen/neuen" Emos noch nicht mal weiß, um was genau es in dieser Szene geht. Von vielen (zB. vielen Wannabes) wird "Emo sein" in den Dreck gezogen und das ist traurig.

  9. Nach oben    #9
    Avatar von Kulturbereicherer
    Dabei seit
    05/2017
    Bundesland
    Hessen
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    29
    Beiträge
    6
    Ist nicht die Hipster-"Subkultur" sowas ähnliches wie Emo 2.0? (Falls man das überhaupt in irgendeiner Weise zweipunktnullen kann)

    Wie "richtig" da die Zusammenhänge wirklich dargestellt sind, kann ich nicht unmittelbar beurteilen. Dazu fehlt mir einfach das nötige Wissen und dafür hab ich mich mit dem Thema auch nicht tiefgründig genug auseinander gesetzt. Das was ich allerdings doch meine, mal aufgeschnappt zu haben, ist dass sich durchaus modische Einflüsse aus der Emo-Szene im Hipster-Genre wiederfinden lassen.

    http://cdn.pastemagazine.com/www/art...on-hipster.jpg

  10. Nach oben    #10
    Avatar von Sarin Isfóa
    Dabei seit
    09/2015
    Beiträge
    594
    Zitat Zitat von Kulturbereicherer Beitrag anzeigen
    Ist nicht die Hipster-"Subkultur" sowas ähnliches wie Emo 2.0? (Falls man das überhaupt in irgendeiner Weise zweipunktnullen kann)
    Damit liegst Du eigentlich garnicht so falsch. ^^ Allzu viele Unterschiede kann ich bei einer neutralen Betrachtung beider Kulturen ebenfalls nicht ausmachen. Die Mentalitaeten, die Weltanschauungen, der Glaube einer Masse individuell zu sein, obwohl beinahe jeder dem anderen gleicht. Ich kann mir gut vorstellen das Einige der heutigen Hipster in den 2000ern den Emos angehoerten, "reiften" und in eine erwachsenere Version dieser Szene abdrifteten. Besonders Hipster und Post-Black-Metal galten ploetzlich als "angesagte" Alternativen. Klar das dabei ein paar Dinge uebernommen wurden.

  11. Nach oben    #11
    Avatar von Kulturbereicherer
    Dabei seit
    05/2017
    Bundesland
    Hessen
    Ort
    Frankfurt am Main
    Alter
    29
    Beiträge
    6
    Ich habe mir in den vergangenen Tagen darüber so meine Gedanken gemacht, wohin die - auf jeden Fall noch bis etwa 2010, auch wenn es da schon immer mehr von Punk-Einflüssen geprägt war, doch immerhin noch einigermaßen stark vertretene - Emo-Jugendkultur eigentlich verschwunden ist. Tatsächlich erinnere ich mich daran, dass "Emo" als Jugendkultur, eine (allerdings niemals bewusst als solchen bezeichneten) ausgesprochen individualistische, tolerante, von gesellschaftlich-ethischen Dogmen - sei es hinsichtlich des klassischen Rollenverständnisses von Mann und Frau, sei es der offene Umgang mit homo- oder bi-sexuellen Neigungen - Ideologie (wenn man es so bezeichnen möchte) vertrat. Viele, die sich mit dieser Kultur identifizieren konnten, taten das auch um eine Plattform zu haben, um ihren Hang zum Ungewöhnlichen (das geht bei den Haaren los, die bei den emo-girls gerne auch mal blau, grün oder lila gefärbt sein durften, und endet dann bei den jungen Männern, die anstatt im Fußballverein lieber mit ihren Freundinnen Freundschaftsbändchen bastelten oder sowas, und sich halt auch gerne mal schminkten) bisweilen aber dann auch Provokanten, in Gruppen ausüben zu können. Gerade diese provokante, individualistische, ungebundene Umgebung, die im Grunde keine Regeln (weder moralische noch gesellschaftliche) mehr kannte, war natürlich dadurch insbesondere für Borderliner ein wunderbarer Nährboden. In solch einem regelfreien Umfeld, in dem im Grunde jede Affektive Störung und so ziemlich jede sexuelle Neigung sowie jede (Geschlechter-)Rolle, die man sich selbst geben wollte, toleriert wurde, ging dann aber halt auch die gesellschaftliche Kontrolle und die Achtung sozialer Normen vollkommen vor die Hunde, was gerade dann wenn sie sich dabei auch noch innerhalb einer peer group gegenseitig Zuspruch gaben, für junge Heranwachsende mit einer Borderline-Persönlichkeitsstruktur den letzten Damm brach.

    Und jetzt das - für mich - Erschreckende an der Sache. Dieses "Wertekonzept", das damals noch weitestgehend auf die Emo-Szene begrenzt existierte, ist in der Zwischenzeit zum gesellschaftlichen Standard geworden. Mit all seinen positiven aber eben auch negativen Seiten. Durch diese allgemeine Öffnung der traditionellen Gesellschaftsmoral hat sich unsere Kultur möglicherweise in Richtung einer "Borderline-Gesellschaft" - dieser Begriff wird von zahlreichen Autoren verwendet - entwickelt oder ist noch dabei sich dorthin zu entwickeln.

  12. Nach oben    #12
    Avatar von xxninaxx
    Dabei seit
    04/2017
    Bundesland
    Nordrhein-Westfalen
    Ort
    Lippstadt
    Alter
    19
    Beiträge
    9
    Mehr auf musik achten und sein eigenen styl finden ich finde alle kucken immer voll komisch wenn die sehen das einer anders rum läuft

  13. Nach oben    #13
    Avatar von Lollipop
    Dabei seit
    11/2016
    Bundesland
    Nordrhein-Westfalen
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    81
    Man muss ja sagen das sich das Bild vom "Emo" etwas verändert hat.
    In vielen Dingen ist es leider so, das die Leute nicht mehr verstehen, was es bedeutet ein Emo zu sein.
    Irgendwie müsste man denen mal klar machen was es eigentlich heisst einer zu sein bzw. man müsste wieder zurück zu den Anfängen.

  14. Nach oben    #14

    Dabei seit
    04/2017
    Bundesland
    Nordrhein-Westfalen
    Beiträge
    7

    :3

    Zitat Zitat von Dana Monstergebäck Beitrag anzeigen
    Ich muss leider immer mehr feststellen, das es eigendlich kaum noch "richtige" Emos gibt.
    Jedenfalls wenn ich das so mit früher vergleiche. Irgendwie ist noch was da, aber irgendwie auch nicht mehr.

    Jetzt mal nur so als Gedankenspiel --> Wie würde/sollte/könnte eine Emo-Szene 2.0 aussehn? Was sollte bleiben, was sollte neu ausgerichtet oder neu überdacht werden, welche Anschaung passt heute besser oder welche sollte bleiben?

    Was meint ihr? Bin mal gespannt.
    Ja das macht schon Sinn was du sagst aber ich bin ein Emo von der Sorte alles was damals war soll heute auch bleiben das es weniger um denn Style geht und mehr um die Musik immerhin entstand die Szene aus Musik 😍🔥 der besten Musik die es gibt wenn ich das noch anmerken darf aber eine Emo Szene 2.0 ?
    Nö der will ich nicht unbedingt angehören Sorry .
    Da sollen die kleinen Kinder die nur aufs aussehen aus sind zu denn scens wechseln weil immerhin ist das eine Style Kultur. Ich finde wenn du die Musik nicht hörst darfst du dich auch nicht Emo nennen fertig aus Ende .

  15. Nach oben    #15

    Dabei seit
    10/2020
    Bundesland
    Hamburg
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    236
    Hey,

    Also ich persönlich finde es sollte ein Comeback geben, sprich so wie es eben früher war, weil ich persönlich kein Bock auf den neumodischen Möchtegern scheiß habe...(bin auch erst seit paar Monaten dabei aber da muss man eben auch nochmal beachten dass ich da halt einfach mit meinem 2005er Jahrgang nicht mit dabei sein konnte und dann auch nichts dafür kann)... *verzweifelt guck*

    Ich war da halt nicht dabei, und klar will ich jetzt auch voll gerne richtige old school selfies und Videos mit anderen zusammen machen können, auf ETs gehen etc.

    Das ist ja alles noch möglich, und spricht ja nichts dagegen, zumindest solange man dann auch richtig zugehörig ist und nicht nur wannabe ist.

    Habe sonst auch eine WA-Gruppe für Szenen Leute (hauptsächlich Emos), wer möchte kann da auch gerne mit rein, sind bisher auch nur 7 und es werden bestimmt nicht über 100 wie zu der Zeit damals werden...

  16. Nach oben    #16
    Avatar von Krakatau99
    Dabei seit
    07/2017
    Bundesland
    Schweiz
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    37

    2008

    Ich würde es begrüssen wen der Emo Style von 2008 wieder auf die Strassen zurückkehrt. Würde sehr viele Erinerungen wider aufleben lassen. Ich wahr in der Zeit wo der Emo Style aufkamm mitten drin wahr eine Hammer zeit👍😊

  17. Nach oben    #17

    Dabei seit
    10/2020
    Bundesland
    Hamburg
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    236
    Hey kannst dich ja echt glücklich schätzen, ich war da ja leider nicht dabei was mich bis jetzt bzw die ganze Zeit extrem verzweifeln lässt.

    Ist nicht so dass ich meine jetzige Jugendgeneration komplett verabscheue und die meisten einfach nur langweilig und bescheuert finde -.-

    Aber naja ich geh da jetzt nicht ins Detail, sonst wird es zu nem Beschwerdetext über meine Jugend im allgemeinen enden ^^‘

  18. Nach oben    #18
    Avatar von Krakatau99
    Dabei seit
    07/2017
    Bundesland
    Schweiz
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    37
    Ich sehe bei dir mich mit 14 Jahren. Mir wahren auch alle zu langweilig und ich wolte einfach auffallen. Aber las dich nicht einschüchtern mach dein ding und dir werden bestimt andere Leute nachvolgen. Bei mir wahr es auch so ich lebe in einem Kleinen Dorf am anfangen wahren wir 3 Leute die sich anders anzogen und am Banhof Emocore hörten. Bis am schluss wahren wir über 20stk.👍

  19. Nach oben    #19
    Avatar von Green Emo
    Dabei seit
    08/2017
    Bundesland
    Hessen
    Ort
    MKK
    Alter
    21
    Beiträge
    191
    Hoffentlich wird dieser E-Boy E-Girl Trend NICHT als Emo 2.0 verstanden, denn Die 2000er Emoszene wirkt viel autentischer mit eigener Musikrichtung und Szenenstyle, welcher nicht nur auf gefärbten 0815 Rapper/Fusballerfrisuren basiert.

  20. Nach oben    #20

    Dabei seit
    10/2020
    Bundesland
    Hamburg
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    236
    Oh shit ich seh erst jetzt die Nachricht sry : 0
    @Krakatau99

    Ja ich hoffe mal, weil ich hätte schon voll gerne allgemein Freundeskreise in allen Szenen, das wär halt mega cool.

    Ich wohne in der Stadt und hab hier bisher noch nie Emos gesehen, bzw. hier in meiner Gegend : X


    Ich kenn allgemein so nur ne Punkerin, mit der hab ich mich paar mal getroffen, aber naja ansonsten auch Gruppen überall und da sind halt zum Glück ein paar mit dabei, aber ist trotzdem extrem deprimierend alles, da man sich auch nicht weiter helfen kann, als dann die ganze Zeit in den Foren usw. versuchen die Leute zu finden da es ja viel zu viel abverlangt ist heutzutage mal so jm alternativen auf der Straße zu sehen und ne runde zu quatschen ; - ;

    Glaub mir wenn ich könnte würde ich mich jetzt in die Zeit hin wünschen, weil es alles nur noch minimal verbreitet ist, und dann noch das ich zu viele Eindrücke von allen Szenen habe (was ja auch cool ist wenn man alles mag), aber dann noch der Möchtegern scheiß als wenn’s nicht schlimm genug ist das es nur noch wenige 'echte' Emos usw. gibt die sich halt eben nicht dauernd als 'Emo' bezeichnen und damit prallen...

  21. Nach oben    #21

    Dabei seit
    10/2020
    Bundesland
    Hamburg
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    236
    An @GreenEmo:

    Jaa omg du sagst es -.-

    Es ist einfach mega bescheuert, und grade weil ich einfach unbeschreiblich gerne ein Comeback hätte (geht halt für die die hauptsächlich nicht dabei waren, aber auch für die aus der Zeit natürlich).

    Ich finde das war und ist auch einfach die richtige und leider auch die letzte Szene glaube ich die überhaupt so richtig entstanden ist, aber naja gibt ja auch genug weil es viele verschiedene Richtungen gibt immer.

    Allgemein auch einfach wenn es mal aufhören könnte das irgend ne scheiße so ganz komisch zusammengebastelt wird (ja da werden wahrscheinlich jetzt auch wieder haten, weil ja Emo genauso entstanden ist, was ich aber nicht so sehe).

    Es sollte halt einfach wieder so old school mir auch Facebook usw. werden, weil da wären es meiner Meinung nach auch eher die 'echten' und halt keine wannabes.

  22. Nach oben    #22
    Avatar von Krakatau99
    Dabei seit
    07/2017
    Bundesland
    Schweiz
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von Emogirl2005 Beitrag anzeigen
    Oh shit ich seh erst jetzt die Nachricht sry : 0
    @Krakatau99

    Ja ich hoffe mal, weil ich hätte schon voll gerne allgemein Freundeskreise in allen Szenen, das wär halt mega cool.

    Ich wohne in der Stadt und hab hier bisher noch nie Emos gesehen, bzw. hier in meiner Gegend : X


    Ich kenn allgemein so nur ne Punkerin, mit der hab ich mich paar mal getroffen, aber naja ansonsten auch Gruppen überall und da sind halt zum Glück ein paar mit dabei, aber ist trotzdem extrem deprimierend alles, da man sich auch nicht weiter helfen kann, als dann die ganze Zeit in den Foren usw. versuchen die Leute zu finden da es ja viel zu viel abverlangt ist heutzutage mal so jm alternativen auf der Straße zu sehen und ne runde zu quatschen ; - ;

    Glaub mir wenn ich könnte würde ich mich jetzt in die Zeit hin wünschen, weil es alles nur noch minimal verbreitet ist, und dann noch das ich zu viele Eindrücke von allen Szenen habe (was ja auch cool ist wenn man alles mag), aber dann noch der Möchtegern scheiß als wenn’s nicht schlimm genug ist das es nur noch wenige 'echte' Emos usw. gibt die sich halt eben nicht dauernd als 'Emo' bezeichnen und damit prallen...
    ich sehe es so das Problem wen man es so nennen darf ist das internet. Wen du Heute Leute Erreichen willst kannst du das am besten mit dem internet. Darum ist heute die Grosse Bühne im Internet sprich auf Facebook, Instagram, Tiktok. Früher hatten wir das noch nicht so wie heute unsere Bühne wahr die Strasse. Natürlich gab es das internet auch schon aber war halt noch lange nicht so angesehen wie Heute. wir benutzten auch Netlog und MSN um neue Leute kennen zu lernen und auf dem Laufenden zu bleiben wo die Treffen Stattfinden. Aber wichtiger wahr es immer noch auf die Strasse zu gehen um gesehen zu werden von den Menschen. Wir wollten ja das die Menschen wissen das es uns gibt. Also jedenfalls wahr es bei mir so.

  23. Nach oben    #23

    Dabei seit
    10/2020
    Bundesland
    Hamburg
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    236
    Ja das Internet ist halt extrem ausgeweitet und mittlerweile ein großes Ding geworden..

    Ich hätte halt gerne auch als Jugendliche die Wende miterlebt, und nicht nur als Kind, wo ich schon noch Tasten Handys in real life sah und andere Sachen ..

    Aber ja einfach dieses authentisches und persönliche fehlt mir halt extrem, und von Insta und Tiktok will ich auch weg kommen, und mich eben nur mit dem befassen was für mich noch ok ist und Sinn macht.

    Leute kennen lernen tue ich auch eigentlich nur noch durch Foren und nicht mehr über random Ibf such Seiten bei insta, wo der Kontakt eben nur aus smalltalk und alles bestand, und es einfach da zum Beispiel unmöglich ist Gleichgesinnte zu finden.

    Zumindest meine Erfahrungen dazu sind so.

    Liegt natürlich auch an der Zeit, und das sich alles so gewandelt hat leider ] :


Lesezeichen für Emo 2.0?

Lesezeichen